Erster Gesundheitstag im Dürener Augustinuskrankenhaus
Von Redaktion [04.07.2012, 07.59 Uhr]

Praktische Übung mit einer mobilen Aufstehhilfe

Praktische Übung mit einer mobilen Aufstehhilfe

Prävention von Rückenbeschwerden und Entspannung standen im Dürener St. Augustinus Krankenhauses im Mittelpunkt des ersten Gesundheitstages. Hintergrund für dieses Angebot ist die körperliche Belastung der Mitarbeiter auch im Zuge der steigenden Pflegebedürftigkeit der Patienten als Auswirkung des demografischen Wandels und eines zunehmend älter werdenden Kollegiums. Vor diesem Hintergrund möchte die Krankenhausleitung die bestehenden Strukturen des Gesundheitsmanagements im St. Augustinus Krankenhaus ausbauen und engagiert sich verstärkt für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

So stellte die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege das Modellprojekt „Prävention von Rückenbeschwerden“ vor, informierte über geeignete Arbeitsschuhe, und in Zusammenarbeit mit der Firma handicare waren kleine Transfer- und Bewegungshilfsmittel sowie moderne Lifter und Aufstehhilfen vor Ort, die die Mitarbeiter ausprobierten. Spezielle Geräte helfen dabei, in ihrer Beweglichkeit eingeschränkte Patienten, etwa aufgrund einer Erkrankung, einer Verletzung oder auch des Gewichts, umzubetten oder ihnen etwa in einen Rollstuhl zu helfen. Solche Hilfsmittel bedeuten direkte Entlastung für das Pflegepersonal bei diesen Tätigkeiten.

Werbung

Da schnmeckt die Gesundheit den Mitarbeitern. Jörg Dreßen, Küchenleiter im St. Augustinus Krankenhaus, an der Wok-Station

Da schnmeckt die Gesundheit den Mitarbeitern. Jörg Dreßen, Küchenleiter im St. Augustinus Krankenhaus, an der Wok-Station

Darüber hinaus informierten Werner Stemmler-Loewenthal, Facharzt für Orthopädie, Zusatzbezeichnung Rehawesen des Dürener Rehabilitationszentrums (DRZ), Thomas Dreuw, Physiotherapeut im DRZ, und Dr. Fei Michael Sung aus Bad Ems unter dem Motto „Alles im Fluss“ über fernöstliche und westliche Entspannung. Ute Koch-Chmielewski aus der Physiotherapie des St. Augustinus Krankenhauses erläuterte verschiedene Massagen, in deren Genuss anschließend die Teilnehmer dieser Angebote kamen. Hanka Möller, Mitarbeiterin des Krankenhauses und Burnout-Beraterin, berichtete über erfolgreiches Stressmanagement.

Die Barmer GEK unterstützte ebenfalls den Gesundheitstag: Mit speziellen Messstationen maßen sie die Muskelanspannung sowie das sogenannte Bodyage. Ist der Körperfettanteil zu hoch und die Ausdauerleistungsfähigkeit zu niedrig, liegt dieses über dem eigentlichen Alter eines Menschen. Trainer der Barmer GEK boten zudem Schnupperkurse in Tai Chi und progressiver Muskelentspannung an.

Die Küche des St. Augustinus Krankenhauses bot am Gesundheitstag ein vitales Frühstück mit verschiedenen Komponenten wie Vollkornbrötchen, frischem Obstsalat und grünem Tee, außerdem einen Veggie Lunch mit Snacks wie Gemüsesticks mit Dips und exotischen Obstspießen, und an der Wok-Station gab es gelbes Thai-Curry mit Duftreis und auf Wunsch geräucherten Tofu. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nahmen das Angebot an Beratungen und Informationen zahlreich, gerne und interessiert an.

Das Gesundheitsmanagement des St. Augustinus Krankenhauses geht des Weiteren über den Gesundheitstag hinaus. Es werden im Laufe des Jahres mehrtägige Qualifizierungsangebote für die Führungskräfte aller Fachbereiche angeboten. Moderne Arbeitsorganisation, gezielte ressourcenorientierte Mitarbeiterführung oder das Konfliktmanagement sind wesentliche Schulungsinhalte, die in der Umsetzung zu einer zeitgemäßen Führungskultur in allen Einrichtungen beitragen sollen. Außerdem beginnt mit fachlicher Begleitung und Unterstützung der Berufsgenossenschaft ein Modellprojekt „Prävention von Rückenbeschwerden in der stationären Pflege“ auf zwei Stationen. Die Ergebnisse der Projektarbeit sind dann Vorgabe für die Umsetzung gezielter Präventionsmaßnahmen im gesamten Krankenhaus. Es werden Gespräche zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) stattfinden, das alle Maßnahmen umfasst, die dazu dienen Beschäftigte mit gesundheitlichen Problemen oder Behinderungen dauerhaft an einem geeigneten Arbeitsplatz einzusetzen. Es wird fortlaufende Kursangebote zu den am Gesundheitstag vorgestellten Präventionsangeboten zu den Themen „Rückenbeschwerden und Entspannung“ geben. Der Gesundheitstag soll darüber hinaus jedes Jahr stattfinden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung