Situation auf dem Ausbildungsmarkt in Düren
Von Redaktion [30.03.2012, 08.16 Uhr]

Die Zahl der gemeldeten Bewerberinnen und Bewerber bei der Agentur für Arbeit in Düren ist um 21,2 Prozent auf 1.496 angestiegen. Dies entspricht einer Steigerung von 262 Personen. Das ist ein Indiz dafür, so die Agentur, dass sich die jungen Menschen sehr frühzeitig mit dem Thema Berufswahl befassen und sich von der Agentur für Arbeit beraten lassen sollten.

Für den Ausbildungsbeginn 2012 wurden dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Düren bisher insgesamt 1.175 Ausbildungsplätze gemeldet. Das ist ein Rückgang um 4,1 Prozent oder 50 Stellen im Vergleich zum Vorjahr.

Der Arbeitsgeberservice der Agentur für Arbeit unterstützt und berät Unternehmen in der Region weiterhin, zusätzliche Ausbildungsplätze anzubieten.

Halbjahresfazit: Ende März waren 809 Bewerber noch unversorgt und 618 Berufsausbildungs- stellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahr stehen den Betrieben damit mehr ausbildungswillige junge Menschen zur Verfügung. Die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen hingegen ist um 16 % gesunken.

Werbung

Wir freuen uns sehr über das Vertrauen, dass die jungen Menschen uns entgegenbringen, wenn sie die Hilfe der Berufsberatung bei ihrer Berufswahlentscheidung in Anspruch nehmen. Diesen Auftrag nehmen wir sehr ernst, denn genau die jungen Frauen und Männer von heute sind die gesuchten Fachkräfte von morgen.“ erläutert Claudia Steinhardt, die Leiterin der Agentur für Arbeit in Düren, zur Nachfrage nach beruflicher Beratung und Vermittlung durch die jugendlichen Bewerber in der Region.

Gleichzeitig wendet sie sich an die Seite der Arbeitgeber und appelliert an die Betriebe im Wirtschaftsraum Düren, jetzt ihre offenen Ausbildungsstellen zu melden. „In den kommenden Jahren werden durch den demografischen Wandel immer weniger Jugendliche die Schulen verlassen. Deshalb müssen wir uns stärker den Jugendlichen zuwenden, um einen Fachkräftemangel nicht eintreten zu lassen.“ Claudia Steinhardt fordert die Betriebe auf, jetzt die Chance zu nutzen, noch geeignete Nachwuchskräfte einzustellen. „Hier steckt wirklich Potenzial. Gerade jetzt interessieren sich viele Jugendliche für Ausbildungen. In den nächsten Jahren wird sich das ändern. Wer uns jetzt einen Ausbildungsplatz meldet, erhält schnell Vorschläge mit passenden Bewerbern und kann eine Fachkraft ausbilden. Geben Sie den Jugendlichen eine Chance, zu beweisen, was sie können und die Möglichkeit, ihr eigenes Potenzial weiterzuentwickeln. Mit Beratung und ausbildungsbegleitenden Hilfen leistet die Agentur für Arbeit Düren gerne ihren Beitrag dazu.“


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung