65 Musikerinnen und Musiker bieten Musik vom Feinsten

Junge Bläserphilharmonie NRW in Düren
Von Redaktion [01.04.2012, 09.49 Uhr]

Das Klarinettenkonzert von Artie Shaw und weitere Arrangements sinfonischer Werke wie Abendsegen und Pantomime aus „Händel und Gretel“ stehen auf dem Programm, wenn am am 15. April um 17 Uhr die Junge Bläserphilharmonie Nordrhein-Westfalen im Dürener Haus der Stadt gastiert.

Ebenfalls intoniert werden wird eine „Carmen“-Fantasie von Eiji Suzuki, aber auch Originalkompositionen für Blasorchester wie „Conga del fuego nuevo“ von Arturo Marquez oder die vierte Sinfonie von Alfred Reed. Dirigent des Konzerts ist Harry Vorselen, der Solist Koen Cuijpers.

Artie Shaw gehörte zusammen mit Benny Goodman und Woody Herman zu den überragenden Klarinettisten der Swing-Zeit. Manche seiner Schallplatten aus den 1940er Jahren, etwa seine Version von „Stardust“, zählen zu den wichtigsten Aufnahmen im Jazz. Shaw galt zeit seines Lebens als der Intellektuelle unter den Bigband-Leitern und versuchte sich auch an der Schriftstellerei. Weithin unbekannt dürfe sein, dass er auch ein Konzert für Klarinette und Orchester komponierte, das in dem Film „Second Chorus“ zu hören und zu sehen ist.

Alfred Reed (1921-2005) war ein amerikanischer Komponist, der vor allem durch seine Werke für Blasorchester bekannt wurde. Seine dreisätzige vierte Sinfonie schrieb er für den Wereld Muziek Concours 1993 in Kerkrade.

Werbung

Die Junge Bläserphilharmonie Nordrhein-Westfalen wurde von Reinhold Rogg 1985 als Landesjugendblasorchester gegründet und bis 1997 geleitet. In dieser Zeit entwickelte sie sich zu einem der wichtigsten Jugendensembles in Deutschland. Von 1997 bis 2011 setzte Pierre Kuijpers als Chefdirigent die Qualitätssteigerung konsequent fort.

Mitglieder der Bläserphilharmonie sind rund 65 junge Musiker und Musikerinnen zwischen 15 und 25 Jahren, viele von ihnen Preisträger bei „Jugend musiziert“. Sie werden erst nach bestandenem Vorspiel oder erfolgreicher Teilnahme an einer Probearbeitsphase aufgenommen. Zwei bis drei Mal im Jahr trifft das Orchester sich zu Arbeitsphasen in der Landesmusikakademie. Das Repertoire umfasst originale oder arrangierte Werke für sinfonisches Blasorchester aus nahezu allen musikalischen Epochen.
Neben zahllosen Auftritten in Deutschland führten Konzerttourneen die Bläserphilharmonie in die Schweiz, nach Dänemark, Belgien, Frankreich, Italien, Spanien, Russland und Weißrussland. 1999 trat sie als einziges deutsches Orchester bei der Konferenz der World Association of Symphonic Bands and Ensembles (WASBE) in Kalifornien auf. 2005 erfolgte erneut eine Einladung zur WASBE-Konferenz, diesmal nach Singapur. 2009 reiste das Orchester mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes und des Goethe-Instituts nach China und gab Konzerte unter anderem in Shanghai und Hangzhou.

Karten sind zum Preis von 12 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr erhältlich. Vorverkaufsstellen sind die Theaterkasse Düren und das Bürgerbüro. Der Preis an der Abendkasse beträgt 15 Euro.

Erlös des Konzertes ist für Musikprojekte an Dürener Kindertageseinrichtungen vorgesehen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Musik und Jugendstiftung e. V.im Internet unter www.musik-jugendstiftung.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung