Aus dem Polizeibericht

Aldenhoven: Die im Dunklen sieht man nicht
Von Redaktion [29.02.2012, 14.59 Uhr]

Aus aktuellem Anlass weist die Polizei noch einmal darauf hin, dass Eltern sowohl auf "sichtbare" Kleidung als auch funktionstüchtige Fahrräder achten sollen, wenn sie ihre Schulkinder mit Rad losschicken. Am frühen Mittwochmorgen verunglückte in Oberzier ein Zehnjähriger mit dem Fahrrad auf dem Schulweg.

Ohne Beleuchtung, ohne Reflektoren, ohne Schutzhelm, in dunkler Kleidung war der Schuljunge um 6.20 Uhr in der Nähe des Dorfplatzes unterwegs. Während er in Richtung Kirchstraße
radelte, wollte eine 59 Jahre alte Pkw-Fahrerin aus Niederzier nach links von der Kirchstraße auf die Siefstraße abbiegen. Während die Frau einbog, stieß der junge Radfahrer gegen den Radkasten des vor ihm querenden Wagens.

Natürlich hätte, so die Polizei, die Fahrerin den Vorrang des Schülers beachten müssen. Allerdings hatte sie nach eigener Aussage den Jungen einfach nicht gesehen.

Werbung

Ob der Unfall mit ordnungsgemäßer Beleuchtung und einer hellen Bekleidung (alternativ Leuchtweste) nicht passiert wäre, sei möglicherweise später noch eine juristisch zu klärende Frage.

Der Zehnjährige trug unter anderem auch Kopfverletzungen davon und musste mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gefahren werden.

Die Polizei werde ihren Teil dazu beitragen, die Verkehrssicherheit für Radfahrer zu erhöhen, heißt es in der Pressemitteilung. Es würden Präventionskonzepte und gesonderte Schwerpunktkontrollen durchgeführt. Jedoch trügen auch die Sorgeberechtigten ein hohes Maß an Verantwortung für ihre Kinder. Daher lautet der Appell der Polizei: "Bitte, liebe Eltern, schickt Eure Kinder nicht in ein Abenteuer ohne Wiederkehr!"


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung