Start frei für schnelles Internet im nördlichen Kreisgebiet
Von Redaktion [25.02.2012, 12.52 Uhr]

b sofort sind rund 15 000 Haushalte im Kreis Düren an die schnelle Breitband-Datenautobahn von Vodafone angeschlossen. Der Telekommunikationsanbieter hat weitere Standorte in der Region westlich von Köln mit der neuen Breitband-Technologie LTE, der vierten Mobilfunkgeneration, aufgerüstet. Vom schnellen Internet via LTE profitieren viele Ortsteile der Städte Linnich und Jülich und der Gemeinde Titz. Vodafone startet damit im Kreis Düren das turboschnelle Internet für alle.

Wolfgang Spelthahn, der Landrat des Kreises Düren, unterstreicht die besondere Bedeutung mobiler Breitband-Anschlüsse für ländliche Regionen: "Der Kreis Düren ist überwiegend ländlich geprägt. Unsere Zukunft als Lebens- und Wirtschaftsraum hängt maßgeblich davon ab, dass wir den Menschen eine hochmoderne leistungsstarke Breitband-Infrastruktur anbieten können." Die weißen Flecken in und um Jülich, Linnich und Titz versorge Vodafone nun mit dem schnellen Internet durch LTE - als zukunftsweisende Breitband-Technologie. "Das verbessert die Standortqualität des Kreises insgesamt deutlich."
Oliver Bock, Regionalleiter Privatkundengeschäft bei Vodafone: "Ein guter Zugang zum Internet ist heutzutage ein unerlässlicher Standortfaktor. Mit LTE, der Technologie der vierten Generation, erreichen wir je nach Standort Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 50 Megabit pro Sekunde - ein Quantensprung für bisher unterversorgte Gebiete." Durch das Bereitstellen der neuen Breitband-Technologie leistet Vodafone einen wichtigen Beitrag zum Ausbau einer hochmodernen Kommunikationsinfrastruktur im Landkreis Düren und stärkt damit die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Region. Bock: "Wir starten auch in den bisher unterversorgten ländlichen Gebieten mit Übertragungsgeschwindigkeiten vergleichbar mit DSL. Damit ist das mobile Internet via LTE ebenso schnell, sicher und leistungsstark wie ein Festnetzanschluss."

Werbung

Die vierte Mobilfunkgeneration macht Vodafone ab sofort in rund 15 000 Haushalten im Kreis Düren verfügbar. Mit LTE versorgte das Unternehmen in Jülich etwa die Ortsteile Barmen, Broich, Güsten und Mersch; in Titz etwa Ameln, Bettenhoven, Gevelsdorf und Hasselsweiler; in Linnich etwa Boslar, Floßdorf, Gevenich und Tetz. Ziel des Telekommunikationsanbieters ist es, alle weißen Flecken in ganz Deutschland in den nächsten Monaten mit der modernen Breitband-Technologie aufzurüsten. Nach dem erfolgreichem Start im Dezember 2010 erreicht Vodafone bundesweit schon heute rund neun Millionen Haushalte in bisher unterversorgten Gebieten mit dem schnellen Internetzugang der vierten Generation.

Die Nutzung ist für den Anwender ganz einfach: WLAN-Router oder LTE-Surfstick ermöglichen den Zugang zur Datenautobahn über eigenes Notebook oder PC. Die Tarife für das turboschnelle Internetsurfen staffeln sich nach Geschwindigkeit und Datenvolumen. Den "LTE-Zuhause-Internet" Tarif gibt es bei Vodafone schon ab 19,99 Euro monatlich. Hierin enthalten ist ein Breitband-Zugang mit bis zu 3,6 Megabit pro Sekunde und fünf Gigabyte High-Speed-Inklusiv-Volumen. Das entspricht in etwa 250.000 Text-Emails von durchschnittlicher Größe oder rund 1.500 Musikstücken im Mp3-Format.

Weitere Informationen: www.vodafone.de/turbo-internet


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung