12. parc/ours in Mönchengladbach
Von Redaktion [24.09.2010, 06.19 Uhr]

Ein Wochenende lang steht Mönchengladbach wieder ganz im Zeichen der Kunst. Zum 12. Mal locken professionelle Maler, Bildhauer, Fotografen und Videokünstler beim "parc/ours" am 25. und 26. September kunstinteressierte Menschen in die Museen, Galerien und vor allem in die offenen Künstlerateliers.

Den Auftakt zum "parc/ours" setzt auch diesmal eine Gemeinschaftsausstellung, die eigens von einer Jury zusammengestellt wurde. Unter dem Titel "Ins Blaue hinein" sind in der Blue Galerie 21 Positionen zeitgenössischer Künstler der Stadt zu sehen. Die Ausstellung in der Aachener Straße 35 wird am 24. September um 19 Uhr eröffnet.

Ganz neu erscheint das Info-Magazin zum parc/ours. In dem vom städtischen Kulturbüro zusammen mit der Agentur "spochtsfrau" aufgelegten DIN/A6-Heft erhalten Besucher alle nötigen Angaben. Die über das gesamte Stadtgebiet verteilten 35 Künstlerateliers und elf Ausstellungsräume werden dort zu fünf Quartieren zusammengefasst. Pläne der Viertel erleichtern die Orientierung und führen die Besucher zu ihren Zielen. Außerdem bietet das Kulturbüro dort vier Führungen durch die Atelier-Szene an.

Werbung

Das parc/ours-Magazin liegt in 120 Kultureinrichtungen und Gaststätten in Mönchengladbach sowie darüber hinaus an 30 Stellen im Umland aus. Das Kulturbüro bietet zudem einen kostenlosen Zustellservice an. Bestellung per E-Mail unter: co-mg@moenchengladbach.de. Dort können sich auch Geschäfte und Einrichtungen melden, die das Magazin auslegen möchten.

Wer sich darüber hinaus über den parc/ours und über die c/o-Kunstszene informieren möchte, kann dies auch im Internet auf der neuen Website der städtischen Künstlerförderung "www.co-mg.de" online tun. Neben dem parc/ours, der Präsentation der Kunstszene mit Künstlern und Ausstellungsorten und weiteren Aktionen von c/o wird das Kulturbüro dort in einem Blog mit Videos, Fotos und kurzen Berichten auf aktuelle Ausstellungen hinweisen.

Am parc/ours nehmen folgende Künstler teil:
Shamsudin Achmadow, Wil Albertz, Michael Beckers, Christiane Behr, Friedhelm Beilharz, Andreas Blum, Klaus Büschgens, Marlene Dammers, Werner Ende, Andrea Falkenroth, Renate Fellner, Wolfgang Franken, Christa Hahn, Wolfgang Hahn, Robert Heijkoop, Marianne Hilgers, Werner Jacobs, Ellen Katterbach, Thomas Klein, Heinrich H. Koch, Ulle Krass, Irena Kulis, Maria Lehnen, MENIA, Hardin Plischki, Zarema Rashidowa, Angel Richter, Wolfgang Speen, Karl-Josef Striebe, Gregor Strunk, Koshi Takagi, Arno Tillmanns, Vaago Weiland, Rita Wilmesmeier, Brigitte Zarm, Lothar Zeuch.

Ausstellungen:
Städtisches Museum Abteiberg: Mircea Cantor / Klug wie die Schlangen und einfältig wie die Tauben; Städtisches Museum Schloß Rheydt: Highlights der graphischen Sammlung; BIS-Zwischenstation 2010-2011 Blue Galerie: Ins Blaue hinein, Gemeinschaftsausstellung; Citykirche Alter Markt: Klangkunst; Galerie f:7.2: Norbert Krause, Installationen / Stefan Völker, Fotografie; Galerie im Alten Zeughaus: Yolanda Encabo; Kunst bei Adler: Charly Holzinger, Objekte / Peter Neumann, Fotografie; Kunstfenster Rheydt: Marion Überschaer / m2; Kunstkapelle Rheydt (LVR-Klinik): Christiane B. Bethke / Installation, Objekte und Bilder; kunstraumno.10:
Karl-Heinz Heming; Werkstattgalerie: Zoia Laufenberg / Materie und Bewegung


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung