Freiwillige bis 30. September melden

Kreis Düren heißt Babys „Willkommen im Leben!“
Von Redaktion [22.09.2010, 08.06 Uhr]

Sparkassensprecher Dirk Hürtgen (v.l.), Elke Ricken-Melchert und Landrat Wolfgang Spelthahn stellten den Besuchsdienst für Familien vor,  der Anfang 2011 startet.

Sparkassensprecher Dirk Hürtgen (v.l.), Elke Ricken-Melchert und Landrat Wolfgang Spelthahn stellten den Besuchsdienst für Familien vor, der Anfang 2011 startet.

Kinder, die im Kreis Düren geboren werden, erhalten ab dem Jahresbeginn 2011 einen besonderen Willkommensgruß des Kreises Düren. Sechs bis acht Wochen nach der Geburt statten Ehrenamtler neuen Erdenbürger einen Besuch ab und bringen neben Glückwünschen ein Geschenk, Gutscheine und reichlich Informationsmaterial für Eltern mit, darunter auch Material über Hilfe- und Unterstützungsangebote im Kreis Düren. Der Besuchsdienst „Willkommen im Leben“ wird in allen Kreis-Kommunen angeboten mit Ausnahme der Stadt Düren, die ein eigenes Jugendamt hat. Bleibt die Zahl der Geburten konstant, werden die geschulten Ehrenamtler im kommenden Jahr an rund 1300 Haustüren klopfen.

„Mit dem Begrüßungsdienst erweist der Kreis Düren den Eltern Wertschätzung. Gleichzeitig möchten wir ihnen das vielfältige Unterstützungsangebot vorstellen, von dem sie im Bedarfsfall Gebrauch machen können. Sie sollen wissen, dass sie nicht allein sind“, freut sich Landrat Wolfgang Spelthahn über den neuen Baustein im Repertoire der „Initiative Familie im Kreis Düren – Eine runde Sache!“.

Der Kreistag hatte die Einrichtung des Besuchsdienstes einstimmig befürwortet. „Wir setzen ganz bewusst auf Ehrenamtler, weil der Besuch ausdrücklich nicht der behördlichen Kontrolle dient, sondern möglichst niedrigschwellig sein soll“, unterstreicht Landrat Spelthahn den Aspekt der Freiwilligkeit bei den Besuchern wie den Besuchten. Im Kreishaus werde es lediglich eine sozialpädagogische Fachkraft geben, die die Ehrenamtler unterstützt und koordiniert.

Werbung

Gefördert wird das Projekt von der Sparkasse Düren, die auch die Familieninitiative stark unterstützt. Sparkassen-Sprecher Dirk Hürtgen sieht in dem neuen Projekt einen Leuchtturm: „Wie könnte man besser in die Zukunft investieren, als Familien durch diesen informativen Besuchsdienst zu stärken?“

Elke Ricken-Melchert, Leiterin des Amtes für Chancengleichheit, Familie und Senioren, hat das Konzept entworfen. Sie lädt nun alle ein, die jungen Erdenbürgern „Willkommen im Leben“ sagen wollen, sich bis zum 30 September bei ihr zu melden (Telefon 02421/22-2260 oder per Email amt17@kreis-dueren.de).

Am Freitag, 8. Oktober, 14 Uhr, findet dann ein Treffen im Kreishaus Düren statt, bei der alle Interessenten ausführlich über das Projekt und die Qualifizierung informiert werden. Ziel ist es, für jede Kommune ehrenamtliche Mitarbeiter als feste Ansprechpartner für Familien zu finden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung