LVR zeigt Kunst von Menschen mit Handicap

"außergewöhnlich" zu Gast in Düren
Von Redaktion [08.09.2010, 11.33 Uhr]

Jutta Eckenbach, 2. Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland (M), eröffnete mit Landrat Wolfgang Spelthahn, und Kuratorin Sigrid Blomen-Radermacher die Ausstellung "außergewöhnlich" in Düren. Foto: Colligs/LVR

Jutta Eckenbach, 2. Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland (M), eröffnete mit Landrat Wolfgang Spelthahn, und Kuratorin Sigrid Blomen-Radermacher die Ausstellung "außergewöhnlich" in Düren. Foto: Colligs/LVR

Die Wanderausstellung "außergewöhnlich" öffnet erneut ihre Tore. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) präsentiert im Kreishaus Düren die Werke von 23 Künstlerinnen und Künstlern mit Handicap. Ausgestellt werden 61 Exponate, darunter Bilder, Druckgrafiken sowie Skulpturen. Als Beitrag zur Teilhabe behinderter Menschen am gesellschaftlichen Leben schafft der LVR mit dieser Ausstellung Einblicke in neue Lebenswelten.

Bis zum Monatsende zeigen Männer und Frauen mit Handicap anhand unterschiedlichster Kunstobjekte ihren Blick auf die Welt und erzählen dem Betrachter ihre ganz persönliche Geschichte. Unter den Ausstellungsstücken befinden sich Zeichnungen mit Wasser- oder Acrylfarbe, Bunt-, Filz- oder Bleistiften und Wachskreiden sowie Druckgrafiken, Holzreliefs, Ton- oder Pappmaschee-Skulpturen. "Die Werke sind oftmals unkonventionell, treten aus dem Rahmen des in den Galerien und Museen gezeigten Gewohnten heraus, orientieren sich nicht an üblichen Darstellungsprinzipien und Motivkreisen. Sie sind eben außergewöhnlich", so die Kuratorin der Ausstellung, Sigrid Blomen-Radermacher, über die Exponate.

Alle Künstlerinnen und Künstler leben und arbeiten in Wohnheimen und Werkstätten für behinderte Menschen im Rheinland. Unterstützt und gefördert werden sie durch die LVR-Netze Heilpädagogische Hilfen, die Kreativ Werkstatt Allerhand der gemeinnützigen Werkstätten Köln GmbH, die Kunstwerkstatt "Der blaue See" der Hohenhonnef GmbH und die Pfarrstelle für Behindertenarbeit des Evangelischen Kirchenkreises "An Sieg und Rhein".

Werbung

Kreativität wird in diesen Einrichtungen besonders gefördert. Alle Kunstinteressierten erfahren eine Regelmäßigkeit in ihrem Alltag und erhalten die Möglichkeit, ihre Persönlichkeit zu formen. Die Arbeit stärkt ihr Selbstbewusstsein und die Kunst wird zur Ausdrucksform. Der LVR möchte mit der Werkausstellung ein breites Publikum ansprechen und die Integration von Menschen mit Handicap unterstützen.

"Wir wollen mit dieser Ausstellung einen weiteren Beitrag zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben leisten und wieder viele Menschen zur Begegnung und zum Dialog mit den Künstlerinnen und Künstlern auffordern in der Hoffnung, dass ein Miteinander zunehmend selbstverständlich wird", erklärte Jutta Eckenbach, stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland, in Anwesenheit zahlreicher Künstler und Künstlerinnen bei der Ausstellungseröffnung in Düren.

Der LVR hat zur Begleitung der Ausstellung einen 60 Seiten umfassenden Katalog mit den 23 Künstlerbiografien sowie einer umfangreichen Auswahl ihrer Werke aufgelegt. Der Katalog kann kostenlos im Kreishaus Düren zu den Ausstellungszeiten abgeholt werden, solange der Vorrat reicht.? Die Ausstellung ist bis 30. September montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr im Kreishaus Düren, Bismarckstraße 16, geöffnet.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung