Zwei Tage „Kunst im Garten – Kost für Leib und Seele“

Vielsinniges Kunst-Gestöber „an“ Traube in Güsten
Von Redaktion [15.09.2010, 07.58 Uhr]

In den letzten Vorbereitungen für „Kunst im Garten – Kost für Leib und Seele“: Keramikerin Steffi Rainer lässt sich von Kater "Petschy" inspirieren

In den letzten Vorbereitungen für „Kunst im Garten – Kost für Leib und Seele“: Keramikerin Steffi Rainer lässt sich von Kater "Petschy" inspirieren

Zur Premiere „Kunst im Garten – Kost für Leib und Seele“ laden zehn kreative Frauen und ein Winzer aus Rheinhessen am Wochenende 18./ 19. September in die Rödinger Straße 21 nach Jülich-Güsten. Im Garten und den Nebengebäuden des Hauses Garitz’ bietet die Ausstellung an beiden Tagen von 11 bis 18 Uhr Gelegenheit zur Entdeckungstour für Auge, Gaumen und Ohren.

Vielseitiges steht zum Gucken und natürlich auch Mitnehmen zur Auswahl. Tragbar etwa ist das künstlerische Handwerk von Tordis Garitz: Taschen in verschiedenen Formen und Farben entwirft sie und verspricht: „Jede Tasche ist ein Unikat!“ Märchenhaft geht Steffi Rainer zu Werke: Sie töpfert neben kleinen Figuren auch phantasievolle Drachen, denen als feurige Wesen unter winterlichem Himmel selbst der Frost nichts anhaben kann. Tönern ist ebenfalls die Kunst von Renate Schubert: Ihre Raku-Keramik hat einen besonderen Reiz durch die Brenntechnik, bei der in der Glasur interessante Effekte entstehen.

Dekorationen aus Stoff hält Gabi Zinn-Wolff aus Düren für Interessierte bereit. Aus Korschenbroich kommt Anja Bürkle und bringt unter anderem Schmuckstücke und Windspiele mit, die sie aus altem Tafelsilber fertigt. Edel ist auch das Metall, mit dem Sabine Meringdal aus Simpelveld (NL) arbeitet; Unikate aus Gold, Silber und Papier präsentiert sie – allerdings nur am Samstag. Malerisch zeigen sich schließlich mit ihren Bildern Christiane Hermanns aus Güsten und Birgit Togrund aus Mönchengladbach.

Werbung

Kulinarisch flankiert Marlis Kuhnert mit ihren Likören und Gelees den Winzer Achim Dettweiler vom Weingut Dätwyl. Er reist aus Wintersheim bei Alzey an und lädt Traubenfreunde zur Weinprobe ein.

Sollte das Wetter nicht gartentauglich sein, ist man trotzdem gerüstet. In aufgestellten Zelten gibt es immer ein trockenes Plätzchen und bei Sonnenschein laden gemütliche Ecken zum Verweilen ein. Hier können sich Interessierte, die sich sattgesehen haben, auch körperlich stärken.

Begleitet wird „Kunst im Garten – Kost für Leib und Seele“ auch musikalisch: Am Samstag gestalten Uli Wolff & Marion Marder mit Akkordeon und Gesang den musikalischen Rahmen, der am Sonntag von Arne Schenk an der Gitarre und Norbert Garitz am Keyboard erneut gefüllt wird.

Weitere Infos und Bilder gibt es auch im Netz unter www.kunsthandwerk-im-garten.de oder bei Tordis Garitz, Tel.: 02463/8593


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung