Fun-Crosslaufs

„Laufen, aber härter!“ im Tagebaugebiet Inden
Von Redaktion [08.09.2010, 07.54 Uhr]

Premiere feiert die Funcross-Veranstaltung „Laufen, aber härter!“ im Tagebaugebiet Inden am Sonntag, 19. September. Bisher liegen rund 550 Anmeldungen vor. Start ist am Kraftwerk Weisweiler. Es geht aber nicht nur sportlich zu: Neben Geld- und Sachpreisen für Erstplatzierte wird das originellste Kostüm prämiert. Noch bis zum 10. September können sich Laufwillige online anmelden

Die Läufer beim Funcross müssen unter anderem das Netz und…

Die Läufer beim Funcross müssen unter anderem das Netz und…

Bei Deutschlands neuer Fun-Crosslauf-Veranstaltung „Laufen, aber härter!“, werden am 19. September 2010 knapp 30 Hindernisse von den teilnehmenden Sportlern auf der 16 Km langen Laufstrecke zu bewältigen sein. Zwei der Hindernisse wurden bereits von den Organisatoren vorgestellt. "Das Netz" und die "Bagger-Reifen" werden von den Teilnehmern Mut, Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit abverlangen, bevor es wieder auf die normale Laufstrecke durch Europas größtes Tagebaugebiet „Inden“ zwischen Köln und Aachen, geht.

Neben den natürlichen Hindernissen, wozu unter anderem Tagebauhügel und der Durchlauf durch den Fluss Inde zählen, wurden einige herausfordernde und mit hohem Spaßfaktor versehene Hindernisse für die Teilnehmer entwickelt, die auf dem Ein-Runden-Kurs zum Teil mehrmals bewältigt werden müssen. Dazu gehören unter anderem die „Waschanlage“, „Feuer und Flamme“, „Der Berg ruft“, „Ferkels Suhle“ und viele andere. Bei der Namensfindung wurden bewusst deutsche Namen für die Hindernisse ausgesucht, da man auf eine Amerikanisierung verzichten wollte. Die weiteren Hindernisse werden sukzessive in den kommenden Wochen auf der Homepage von „Laufen, aber härter!“ veröffentlicht. Die Teilnehmer können sich so im Vorfeld informieren, welche Herausforderungen auf sie warten.

Es wird auch längere Streckenabschnitte geben, in denen sich die Sportler auf dem Ein-Runden-Kurs einfach nur von der besonderen Kulisse des Tagebaus beeindrucken lassen, und sich voll auf den eigentlichen Crosslauf konzentrieren können. „Die Sportler können sich auf eine ausgefallene Fun-Crosslaufstrecke mit vielen tollen Hindernissen und eine großartige Kulisse freuen“, so Pressesprecher Kai Meesters.

Wenn sich am Sonntag, 19. September, Fun-Crossläufer erstmals auf ihren Weg durch das Tagebaugebiet Inden machen, werden die sportlich ambitionierten Läufer aber nicht nur um die Ehre kämpfen, sondern auch um eine Siegprämie und hochwertige Laufbekleidung laufen.

Der Sieger von „Laufen, aber härter!“ kann sich über einen Freistart auf Lebenszeit sowie 300 Euro Siegprämie freuen. Der Zweitplatzierte erhält neben 200 Euro Prämie einen Freistart für das kommende Jahr. Der Drittplatzierte erhält 100 Euro Siegprämie und ebenfalls einen Freistart für die Zweitauflage im Jahr 2011. Dies gilt für die Männer- wie auch für die Frauenwertung. Jeder der drei Erstplatzierten erhält zudem einen individuellen Siegerpokal sowie hochwertige Laufbekleidung bzw. X-Trail Schuhe des neuen Partners von „Laufen, aber härter!“, Pearl Izumi. Pearl Izumi ist eines der führenden Unternehmen der europäischen Fahrradbranche und sucht neue Herausforderungen im Triathlon und nun auch im Laufsport. Die Erstplatzierten können sich somit auf hochwertige Trail-Running Produkte von Pearl Izumi freuen. Die Ehrung findet um 14 Uhr im Start-/Zielbereich statt.

Werbung

die Reifen-Stolperfalle überwinden.

die Reifen-Stolperfalle überwinden.

Daneben wird bei der Premiere von „Laufen, aber härter!“ zugleich das witzigste Kostüm gesucht. Ob als Kumpel, Clown, Kapitän oder Bagger verkleidet, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Voraussetzung: man sollte das Ziel erreichen und daran denken, dass sich dem Sportler einige schwierige Hindernisse wie Schlammlöcher, steile Hügel oder Wassergräben auf der 16 km langen Strecke in den Weg stellen. Ein Kostüm gilt es bereits zu toppen: Eine Teilnehmerin hat sich angekündigt, als Braut verkleidet an den Start zu gehen. Der Sieger des Wettbewerbs erhält neben einem Freistart für das kommende Jahr einen Gutschein in Höhe von 100 Euro für Karnevalsbekleidung.

Anmelden kann man sich online noch bis zum 10. September über www.laufen-aber-haerter.de oder am Veranstaltungstag vor Ort bis kurz vor dem Start um 11.00 Uhr. Das Startgeld beträgt 66,- Euro. Darin enthalten sind neben einem Teilnehmer-Shirt vier Verpflegungsstellen auf der Strecke sowie ausreichend Verpflegung, Massagestellen, Duschen und Garderobe im Zielbereich. Jeder Teilnehmer erhält eine Finisher-Medaille und eine Urkunde. Kostenlose Park- und Zeltmöglichkeiten sowie kostenlose Shuttlebusse stellen einen zusätzlichen Service für die Sportler dar. Bislang haben sich knapp 550 Sportler für die Premiere angemeldet.

Damit die Anreise von nah und fern für alle Teilnehmer entspannt abläuft, stehen bei der Premiere des Fun-Crosslaufes „Laufen, aber härter!“ am 19. September kostenlose Teilnehmer-Parkplätze und ein Zeltplatz in unmittelbarer Nähe zum Start-/Zielbereich am Kraftwerk Weisweiler zur Verfügung. „Wir möchten den Sportlern einen entspannten Tag und einen einmalige Wettkampftag ermöglichen“, erklärt Cheforganisator Klaus Malorny von Event Format/MasterLogistics.

Die Dürener Kreisbahn richtet mit zwei Gelenkbussen einen kostenlosen und sicheren Shuttle-Service von den Parkplätzen am RWE Ausbildungszentrum zum Start-/Zielbereich in der Zeit von 8:45 Uhr bis 18:00 Uhr ein. Die Teilnehmer-Parkplätze sind ausgeschildert und schnell über die A 4 / Ausfahrt Weisweiler zu erreichen.

Der erste Bus kommt ab 8:45 Uhr ab dem Parkplatz RWE Ausbildungszentrum zum Einsatz. Der zweite Bus steht den Teilnehmern hier ab 9:30 Uhr zur Verfügung. Danach shutteln die Busse hin und her. Der letzte Bus wird um 18:00 Uhr ab dem Kraftwerk Weisweiler/Zielbereich zurück zum Parkplatz am RWE Ausbildungszentrum fahren.

Damit ohne Unterbrechung gependelt werden kann, setzt die Dürener Kreisbahn drei Busfahrer ein. Die Ersatzhaltestellen am Ausbildungszentrum sowie am Kraftwerk werden von der Dürener Kreisbahn gestellt. „Wir freuen uns über die tolle Kooperation mit der Dürener Kreisbahn und bedanken uns im Namen der Teilnehmer für den Einsatz der Shuttle-Busse“, so Malorny
Kostenloser Zeltplatz
Von Samstag 13.00 Uhr bis Sonntag 19.00 Uhr können Sportler und Sportlerinnen auf dem „Schützenplatz Inden“ kostenlos zelten. Toiletten sind vorhanden und der Zeltplatz wird vom Veranstalter bewacht. Im direkt nebenan gelegenen Restarurant "Geuenicher Hof" können sich die Sportler am Vorabend noch mal ordentlich für den Lauf stärken.
„Unser Dank gilt der Gemeinde Inden und dem Landrat Wolfgang Spelthahn, die den Schützenplatz für Laufen, aber härter! gerne und problemlos zur Verfügung gestellt haben“, freut sich Kai Meesters von der Agentur MMP über die Kooperation.

Bisher haben sich über 450 Teilnehmer und Teilnehmerinnen für die Premiere von „Laufen, aber härter!“ angemeldet. Der Fun-Crosslauf führt über eine 16 km lange Strecke mitten durch das Tagebaugebiet Inden, zwischen Köln und Aachen gelegen. Etliche natürliche und gebaute, spannende Hindernisse erwarten die Teilnehmer in der unglaublichen Tagebau-Kulisse. Der Start erfolgt um 11 Uhr am Kraftwerk Weisweiler.

Online-Anmeldung und weitere Informationen unter: www.laufen-aber-haerter.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung