Oldtimer-Open-Air-Festival

Rursee-Classic bringt Schätzchen auf die Straße
Von Redaktion [13.05.2010, 08.38 Uhr]

Die Rursee-Classic ist eine Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeitsausfahrt für historisch interessante Fahrzeuge aller Klassen bis Baujahr 1980.
Samstag, 15. Mai, wird mit einer Ausfahrt für historische Automobile gestartet, die über etwa 130 km führen wird und die – bei zehn Wertungsprüfungen mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen – den Oldtimern einiges abverlangen wird. Bei den Wertungsprüfungen werden die Durchfahrtszeiten mit Lichtschranken bis auf die Hundertstelsekunde genau gemessen.

Dabei spielt die Geschwindigkeit nicht die Hauptrolle, es sind vielmehr Präzision und Genauigkeit gefragt, denn auf der gesamten Route gilt die StVO. Die Wertungsprüfungen verlangen den Fahrern einen sensiblen Umgang mit Bremse, Kupplung und Gaspedal ab, vom Copiloten werden Umgang mit der Stoppuhr, genaueste Angaben zur Fahrtstrecke und zur Einhaltung der richtigen Wegstrecke erwartet. Wird hier nicht im Cockpit harmonisch miteinander gearbeitet, werden sich automatisch erhebliche Abweichungen der geforderten Zeiten ergeben, was dann wiederum Strafpunkte zur Folge haben würde.

Gestartet wird zur Rundtour um 11 Uhr in Einruhr und führt über Woffelsbach, Simmerath, Schmidt, Simmerath, Huppenbroich, Dedenborn zurück nach Woffelsbach, Rurberg und Rurseezentrum nach Einruhr. Alle Fahrzeuge werden etwa 1,5 Stunden Durchfahrtszeit in den jeweiligen Orten haben. Eine Moderation in den einzelnen Orten sagt die Fahrer und ihre Oldtimer an. Die Ortsvereine kümmern sich um die gastronomische Versorgung der Besucher.
Am Ziel in Einruhr werden die Fahrzeuge bis 18.30 Uhr verweilen.


Als Lohn der Mühe warten auf die Besten Pokale und Sachpreise, die dann bei der abendlichen Siegerehrung verliehen werden.

Werbung

Sonntag, 16. Mai, folgt dann ein Concours d’Elegance für Motorräder und Automobile, bei dem es ruhiger zugehen wird. Hier lautet das Motto: Sehen und gesehen werden. Die auf Hochglanz polierten Raritäten der Automobil und Zweiradgeschichte werden liebevoll auf der 20 km langen Rundfahrt Rurberg – Woffelsbach – Einruhr - Rurberg im Schnauferltempo bewegt. Da bleibt man auch schon mal stehen, um kleine kurze Benzingespräche zu führen. Natürlich werden die Schmuckstücke im Ziel wieder auf Hochglanz gebracht, denn die gestrenge Jury bewertet auch das Aussehen der Oldies. Später erfolgt dann die Ehrung der schönsten, ältesten, aber auch der originalsten Fahrzeuge vor Ort am Rursee.

An beiden Tagen finden dann ein Oldtimertreffen für Jedermann in Rurberg, Woffelsbach und Einruhr statt.

Näheres unter www.rursee-classic.de oder unter 0241-551261.


Je nach Witterung findet die Siegerehrung im Antoniushof oder dem Parkplatz am Nationalpark-Tor Rurberg statt. Die Ortsvereine sorgen für die Verköstigung. Ende der Veranstaltung ca. 17.30 Uhr.

Gleichzeitig wird Markt in Einruhr gehalten und die Simmerather Musikvereine spielen in Woffelsbach, Einruhr und Rurberg


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung