LVR-IntegraTour Linnicher Station durchlaufen
Von Redaktion [28.04.2010, 17.19 Uhr]

Mit einem Endspurt beenden die Linnicher Schülerinnen und Schüler ihre Etappe der LVR-IntegraTour. (Foto: Liese/LVR)

Mit einem Endspurt beenden die Linnicher Schülerinnen und Schüler ihre Etappe der LVR-IntegraTour. (Foto: Liese/LVR)

Die LVR-IntegraTour hat Linnich durchlaufen. Rund 400 Kinder und Jugendliche der LVR-Förderschule Linnich (Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung) sowie von sechs Regelschulen aus Linnich und dem Umland haben zu Fuß und in Rollstühlen ihre Etappen durch Linnich zurückgelegt.

Mit dem Staffellauf durch das Rheinland, den der Landschaftsverband Rheinland (LVR) seit 2005 jährlich organisiert, werben Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung für eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Handicap, um die Entwicklung einer inklusiven Gesellschaft voran zu treiben.

Die Schülerinnen und Schüler liefen, joggten oder fuhren, je nach ihrer motorischen Fähigkeit, Strecken zwischen einem und fünf Kilometern Länge. LVR-Schuldezernent Michael Mertens freute sich über das Engagement: "Ich bin immer wieder begeistert, wie viele Kinder und Jugendliche mit Handicap bei der Tour mitmachen und damit zeigen, wie leistungsfähig sie sind. Integration ist der Weg, Inklusion ist das Ziel."

Die LVR-Förderschule Mönchengladbach nahm den Staffelstab und das Banner zur IntegraTour entgegen und feierte mit den Schülerinnen und Schülern aus Linnich ein ausgelassenes integratives Staffelübergabe-Fest. So warben die Kids mit und ohne Handicap für die gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung.

Werbung

Dieser Botschaft schließen sich in den kommenden zwei Monaten rund 3.000 Kinder und Jugendliche aus über 50 Schulen an. Zu Fuß, mit dem Fahrrad, in Rollstühlen oder auf Inline-Skates legen die Schülerinnen und Schüler rund 800 Kilometer durch das gesamte Rheinland zurück. Dabei beteiligen sich so viele Regelschulen wie nie zuvor am Schülerstaffellauf des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) und demonstrieren so den Zusammenhalt von Menschen mit und ohne Handicap.

Die RWE Rheinland Westfalen Netz AG fördert den Schülerstaffellauf seit 2006. Jeder Teilnehmende bekommt ein IntegraTour-T-Shirt. Vorstandsvorsitzender Dr. Arndt Neuhaus erklärt das Engagement: "Als regionaler Energieversorger fühlen wir uns den Menschen in dieser Region sehr verbunden. Mit unserer Unterstützung der IntegraTour möchten wir die Integration von Menschen mit Behinderung fördern und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen."

Ziel der IntegraTour ist der Grugapark in Essen. Hier feiert der LVR am 27. Juni 2010 Deutschlands größtes integratives Familienfest im Rahmen der Kulturhauptstadt Ruhr.2010. Unter dem Motto "Integration durch Kultur" stehen unter anderem die Popgruppe Klee und die Höhner auf der Bühne. In einem großen Kulturpark präsentieren Menschen mit Behinderung Kunst in allen Facetten und zeigen, wie Integration durch Kultur gelingt. Ein Sportpark lädt Kinder und Jugendliche zum Austoben ein.

Der Weg nach Essen führt die Schülerstaffeln unter anderem weiter nach Düren, Linnich, Köln, St. Augustin, Düsseldorf, Pulheim und Viersen. Schirmherrin ist auch in diesem Jahr Angelika Rüttgers.

Förderer der LVR-IntegraTour sind, neben der RWE Rheinland Westfalen Netz AG, die REWE Group und die Verkehrsbetriebe Hermannspann.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung