Aus dem Polizeibericht

Trickdiebe, Raser und Flüchtige im Jülicher Land
Von Redaktion [25.03.2010, 17.01 Uhr]

Eine große Palette von Einsatzthemen hatten laut Polizeibericht die Beamter im Jülicher Land abzuarbeiten. In der Innnestadt trieben Trickdiebe ihr schändliches Handwerk bei einer 83 Jahre alten Senioren, bei Stetternich löste eine Radarfalle bei 143 Stundenkilometern aus und ein Bourheimer verhinderte nächtens im Ort einen Automatenaufbruch.

Ein angeblicher Monteur hat am Donnerstagvormittag vermutlich mit einem Mittäter mehrere Briefumschläge mit Geldbeträgen aus der Wohnung einer 83 Jahre alten Frau gestohlen. Die Polizei hat eine Fahndung nach den Tätern eingeleitet.

Der Täter klingelte zwischen 9 und 10 Uhr an der Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus in der Schützenstraße. Der Seniorin erklärte er, Mitarbeiter einer Firma für Sanitärbedarf zu sein und im Badezimmer die Wasserventile wechseln zu müssen. Daraufhin ließ sie den vermeintlichen Monteur hinein. Die Wohnungstür blieb offen.

Bei laufendem Wasser sprach er im Badezimmer mit der Frau, ehe erging, um angeblich Zubehörteile zu holen. Die Zwischenzeit hat offenbar ein Komplize zum Diebstahl genutzt: Es fehlen aus dem Schlafzimmerschrank Geld-Briefumschläge. Den Verlust ihrer Wertsachen stellte die Dame jedoch erst einige Zeit später fest.

Der Tatverdächtige ist etwa 30 bis 35 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß und hat dunkles Haar. Er sprach mit Akzent.

Wer sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder weitere Feststellungen, die zum Sachverhalt passen, abgeben kann, wird gebeten, sich an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-2425 zu wenden.

Zwei Monate Fahrverbot und ein Bußgeld von 440 Euro erwarten einen 41 Jahre alten Mann aus Niederzier, der am Sonntag auf der Landesstraße 264 bei Stetternich „geblitzt“ worden war: Das Radargerät löste in der 70-er Zone bei der Geschwindigkeit von 143 km/h aus.

Insgesamt dokumentierte der Verkehrsdienst Düren zwischen 10.45 und 13 Uhr 20 Geschwindigkeitsverstöße, die dabei in vier Fällen so eklatant waren, dass die betroffenen Fahrzeugführer neben einer Anzeige auch mit einem Fahrverbot rechnen müssen.

Werbung

Nicht mehr fahrtüchtig waren nach einen Unfall auf der B 55 in Höhe der Autobahnabfahrt Mersch die Wagen zweier Autofahrer. Der Sachschaden liegt bei
etwa 10.000 Euro. Nach Erkenntnissen der Polizei hatte ein Mann aus Aachen die Vorfahrt einer Elsdorferin missachtet, als er von der Autobahn auf die Bundesstraße einbog. Bei der folgenden Kollision wurden beide Autofahrer verletzt und zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus transportiert.

In die Flucht geschlagen hat in der Nacht zum Mittwoch in Bourheim ein Dorfbewohner zwei Automatenaufbrecher auf der Adenauerstraße. Der Zeuge war in Höhe einer Gastwirtschaft auf einen Verdächtigen aufmerksam geworden, der sich offenbar an einem Zigarettenautomaten zu schaffen machte. Er sprach den Unbekannten an, der sich daraufhin in Richtung der Straße "Am Ehrenmal" zu Fuß entfernte.

Noch während der Zeuge die Polizei anrief, sah er eine zweite Person, die sich vermutlich hinter einem geparkten Wagen versteckt hatte, in Richtung des ersten Mannes davon laufen.

Die Polizeibeamten stellte später Aufbruchspuren und Beschädigungen an dem Zigarettenautomaten fest. Die Täter hatten in der Eile aber nicht nurauf Beute verzichten müssen, sondern auch das Tatwerkzeug, darunter einen Akkuschrauber, zurück gelassen.

Einer der Geflüchteten wird als 20 bis 25 Jahre alter und bis zu 185 cm großer Mann mit südländischem Aussehen beschrieben. Er war bekleidet mit einer schwarzen Jacke, einer grauen Trainingshose sowie einer dunklen Mütze. Sein Mittäter wird auf 35 bis 40 Jahre geschätzt. Er ist etwas kleiner und trug eine blaue Mütze.

Sachdienliche Hinweise auf verdächtige Beobachtungen von Personen oder Fahrzeugen werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-2425 erbeten.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung