Viermal Kino

Im KuBa wird’s niedlich, rockig und eisig
Von Redaktion [04.03.2010, 08.07 Uhr]

Die ganze Palette der Gefühle bedient das Jülicher KuBa-Kino von Montag, 8., bis Mittwoch, 10. März.

Eisig und erbarmungslos: Der Berg Nanga Prabat

Eisig und erbarmungslos: Der Berg Nanga Prabat

Die niedlichen Chipmunks treten am Montag, 16 Uhr, zur zweiten Runde an und müssen sich der ersten Liebe, Konkurrenz, Neid und Boshaftigkeit stellen. Mittlerweile leben Alvin, Theodore und Simon zusammen mit Dave (Jason Lee) bei dessen Cousin Toby (Zachary Levi), der total cool ist. Und wie alle Kids müssen natürlich auch die Chipmunks zur Schule gehen. Dort warten auf die drei Rockstars ganz neue Herausforderungen wie z. B. Gruppendruck, Sport und natürlich Mädchen.

Introducing: die Chipettes Jeanette, Brittany und Eleanor. Sie werden gemanagt von Ian Hawke (David Cross), dem miesen Halsabschneider, der anfangs auch die Chipmunks betreut hat. Ian will aus den Chipettes das nächste große Ding machen und schürt die Rivalität zwischen den Jungs und Mädels. Doch am Ende merken sie, dass sie gute Freunde sein können und ein fantastisches Musicalteam abgeben. Übrigens: Queensberry hat aktuell einen Song zum Film eingespielt.

Vom Trickfilm zur wahren Geschichte in Spielfilm-Qualität: In "Nanga Prabat" begleiten Freunde der großen Bilder und großen Gefühle am Montag, 8., oder Dienstag, 9. März, jeweils um 20 Uhr die Brüder Reinhold und Günther Messner in einen der neun höchsten Gipfel der Erde.

Zwei Brüder. Ein Berg. Ihr Schicksal. Die Brüder Reinhold (Florian Stetter) und Günther Messner (Andreas Tobias) setzen sich als Kinder das Ziel, irgendwann den Nanga Parbat, den über 8000 Meter hohen "nackten Berg" im Himalaya, zu besteigen. Im Jahre 1970 starten die damals 23 und 25 Jahre alten Brüder zum Aufstieg.

Unter der Führung des Expeditionsleiters Dr. Karl Maria Herrligkoffer (Karl Markovics) will eine Elite internationaler Bergsteiger den Gipfel erobern. Die Route führt über die legendäre Rupalwand, die höchste Steilwand der Erde. Nach einer Schlechtwetterwarnung entscheidet sich Reinhold den Gipfel alleine zu erreichen. Günther, der weniger Erfahrung besitzt, folgt seinem älteren Bruder. Doch er wird höhenkrank, und mit dem Abstieg beginnt der Kampf ums Überleben. Nur Reinhold kehrt lebend ins Tal zurück …

Werbung

Tanzen, wem tanzen gebührt: Fame

Tanzen, wem tanzen gebührt: Fame

Nanga Parbat, ein packendes Drama um Bruderliebe und Verantwortung, Ehrgeiz und Demut, Rivalität und Teamgeist - gleichzeitig die Erfüllung eines Traumes. In einmaligen Bildern an Originalschauplätzen gefilmt, schildert der preisgekrönte Regisseur Joseph Vilsmaier ("Comedian Harmonists", "Schlafes Bruder", "Die Geschichte vom Brandner Kaspar") mit unverbrauchten und frischen Gesichtern die tödlichen Schicksalstage im gigantischen Himalaya-Gebirge und den verzweifelten Überlebenskampf zweier Brüder, die sich schon als Kinder schworen, "wir gehören zusammen".

Dass musikalisch zusammenwächst, was zusammen gehört, davon erzählt am Mittwoch, 10. März, der Musical-Film "Fame", das Remake des 80er-Jahre Hits mit Irene Cara.

Viele junge Talente finden sich unter den Neulingen, die an der berühmten New York School of Performing Arts um ihren eigenen Weg kämpfen. Da ist der charismatische Marco (Asher Book), ein Italo-Amerikaner aus der Arbeiterklasse; oder Alice (Kherington Payne), die aus privilegierten Verhältnissen stammt und nun ihre Ballerina-Karriere vorantreiben will; der ambitionierte Sänger Malik (Collins Pennié), der seine Vergangenheit hinter sich lassen muss, um sein Können unter Beweis zu stellen; sowie die quirlige Joy (Anna Maria Perez de Tagle), die mit viel Herz und Courage ihren Weg bestreitet - und nicht zuletzt der scheue Filmemacher Neil (Paul Iacono), der sich nun der realen Welt stellen muss. Voller Energie und Enthusiasmus machen sich die ambitionierten Aufsteiger auf die Suche nach Erfolg auf und finden dabei zu sich selbst. We're gonna live forever!

Fast 30 Jahre nachdem "Fame - Der Weg zum Ruhm" Millionen von Fans begeisterte, das Musical-Genre revolutionierte und mit zwei Oscars ausgezeichnet wurde, ist es Zeit für die neue Generation. Wieder beweisen die kreativsten jungen Talente in „Fame“ ihr tänzerisches, musikalisches und schauspielerisches Können auf der Bühne, verkörpert von einem fantastischen Ensemble der frischesten und aufregendsten Newcomer des Showgeschäfts. Inszeniert wird die furiose Mischung aus jazzigen Beats, dynamischem Freestyle, eleganten Ballettschritten und mitreißenden HipHop-Vibes von Regie-Debütant Kevin Tancharoen, der als Choreograf mit Weltstars wie Madonna, Britney Spears, Christina Aguilera und 'N Sync zusammenarbeitete.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung