Aus dem Polizeibericht

Selgersdorf: Hinterreifen fuhr alleine weiter
Von Redaktion [26.02.2010, 14.56 Uhr]

Mit einem eher kuriosen Unfall hatte es die Polizei am Donnerstagmorgen bei Selgersdorf zu tun. Während der Fahrt verlor laut Polizeibericht auf der B verloren ein Lastwagen den linken Hinterreifen. Die Folge waren eine verletzte Frau und ein höherer Sachschaden.

Der 46-jährige Lastwagenfahrer war um 10 Uhr befuhr ein 46-jähriger Fahrer eines Sattelzuges aus auf der B 56 von Düren nach Jülich unterwegs, als er beim Blick in den Rückspiegel bemerkte, dass sich der linke Reifen seines Aufliegers gelöst hatte und auf die Gegenfahrbahn zurollte.

Von dem entgegenkommenden Reifen völlig überrascht wurden dort drei Autofahrer. Obwohl ein 40-jähriger aus Übach-Palenberg noch abbremste und nach rechts auf den Mehrzweckstreifen auswich, tangierte die selbstständig gewordene Bereifung seine linke Fahrzeugseite und verursachte eine Delle. Dem ihm nachfolgenden Fahrer eines Klein-Lkw gelang es, noch rechtzeitig an dem Geschoss vorbei zu lenken. Keine Chance hatte dann aber eine weitere nachfolgende 40 Jahre alte Autofahrerin aus Aldenhoven.

Werbung

Mit voller Wucht schlug die bereifte Felge gegen deren Pkw und beschädigte die komplette linke Fahrzeugseite so stark, dass der Wagen anschließend nicht mehr fahrbereit war und ein Schaden in geschätzter Höhe von 4.000 Euro entstand. Auch ein Seitenairbag im Wagen der Frau löste aus. Die Aldenhovenerin kam mit leichten Prellungen am Arm davon und wollte erforderlichenfalls selbstständig einen Arzt aufsuchen.

Nach dem Unfall war der Lkw-Reifen wieder zurück über die Fahrbahn gerollt und schließlich im rechten Straßengraben liegen geblieben. Auch der Sattelzugfahrer hatte angehalten. Die Polizei ging der Ursache auf den Grund. Offenbar hatten sich die insgesamt zehn Radmuttern gelöst. Eine Mutter konnte noch im Bereich der Unfallstelle aufgefunden werden. Auch an einem weiteren Lkw-Rad wurden drei fehlende Muttern entdeckt.

Jetzt überprüft die Polizei, ob in diesem Fall fahrlässiges Handeln oder gar Vorsatz eine Rolle gespielt haben könnte.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung