WDR 2 für eine Stadt

Nena nach Jülich!
Von Redaktion [28.01.2010, 21.09 Uhr]

Bereits zum dritten Mal verlost sich WDR 2 für einen Tag. Nach Hückeswagen gewann im letzten Jahr Attendorn. 2009 schaffte es Jülich schon ins vordere Drittel, in diesem Jahr sollte mindestens der Einzug ins Finale möglich sein. Die Gewinnerstadt kann sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit Live-Sendungen, der WDR 2 Radioparty und zahlreichen prominenten Gästen freuen.

Und dazu Nena – sie wird in einem großen Open-Air-Konzert alle in ihren Bann ziehen.
Alle Veranstaltungen an diesem Tag sind kostenlos und eintrittsfrei - denn WDR 2 kann man nicht kaufen, WDR 2 muss man gewinnen.

Wie kann Jülich ins Finale einziehen? Ab dem 1. Februar können die nordrhein-westfälischen Bürgerinnen und Bürger um diesen unbezahlbaren Preis spielen. Im Internet auf www.wdr2.de stehen ca. 400 Städte und Gemeinden bis zum 24. Februar zur Wahl. Jeder Klick bringt Jülich dem Sieg ein bisschen näher. Ein entsprechender Link befindet sich ab 1. Februar auch auf der Jülicher Homepage (www.juelich.de).

Werbung

Außerdem kann man in der örtlichen Lotto-Annahmestelle für seinen Favoriten – natürlich Jülich! – stimmen. Aber natürlich hilft auch jede Unterschrift weiter. Zusätzlich wird WDR 2 im gesamten Februar mit mehreren Teams in NRW unterwegs sein und in zahlreichen Städten auf Stimmenfang gehen.

Wichtig: Nicht die Größe der Stadt entscheidet über Sieg oder Niederlage, sondern allein das beste Stimmenverhältnis zur Einwohnerzahl.

Die zehn Städte mit den meisten Stimmen pro Einwohner landen im Finale und werden von WDR 2 mit dem Ü-Wagen und noch geheimen Aufgaben ab 1. März besucht. Hier sind dann alle Bürgerinnen und Bürger gefragt, um die Aufgabe zu lösen. Die Stadt oder Gemeinde, die bei diesen Aufgaben die meisten Punkte sammelt, wird einen unvergesslichen Tag mit WDR 2 verbringen können.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung