Jülicher Rettungswagen in Miniatur
Von Redaktion [28.08.2009, 14.39 Uhr]

Rettungsdienstleiter Peter Hine zeigt den Modellrettungswagen als Pin, während im Hintergrund der große Rettungswagen der Jülicher Malteser steht. Foto: MHD Jülich

Rettungsdienstleiter Peter Hine zeigt den Modellrettungswagen als Pin, während im Hintergrund der große Rettungswagen der Jülicher Malteser steht. Foto: MHD Jülich

Rettungswagen sind schnell, auffällig beklebt und immer ein Hingucker für große und kleine Kinder. Auf der heimischen Eisenbahn und im Kinderzimmer erfreuen sich die kleinen Flitzer großer Beliebtheit. Da die Jülicher Malteser über einen sehr neuen und auffällig gestalteten Rettungswagen verfügen, wurde die Firma crystal genéve aus Wuppertal auf das Fahrzeug aufmerksam. Der Mercedes Sprinter wurde im Original von der Firma Ambulanzmobile Schönebeck als Rettungswagen umgebaut. Durch sein futuristisches Design ist er im Original, sowie als Modell ein echter Hingucker.

Die Firma aus Wuppertal stellt Rettungsfahrzeuge seit mehreren Jahren als Anstecker und Pins her. Viele Sammler sind begeistert von der hervorragenden Qualität die Originale Rettungsfahrzeuge der Polizei, Feuerwehr und der Hilfsdienste wiederspiegeln.

Werbung

Nur mit handwerklichem Können und langer Erfahrung ist es möglich, den formalen Reichtum des Vorbildes Pin exakt wiederzugeben und dadurch der Faszination des Vorbilds gerecht zu werden. Je nach Motiv wird in bis zu 127 geprägten Vertiefungen von Hand die Farbpaste eingebracht. Viele Motive erhalten des Weiteren aufwendige Durchbrüche und umfangreiche Bedruckungen, welche keine großen Auflagen gestatten.

Erhältlich ist der mehrfarbige Modellrettungswagen Mercedes Sprinter als Anstecker oder als Krawattenschieber für 5 Euro bei den Maltesern in Jülich. Erhältlich ist der Anstecker auf der Malteser Rettungswache Jülich, Am Mühlenteich 2, 02461 – 97350


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung