Erfahrungen im Naturpark Eifel

Welldorfer Grundschüler entdecken die Wildnis
Von Redaktion [22.06.2009, 23.01 Uhr]

Entdeckungstour in der Eifel

Entdeckungstour in der Eifel

Schulbuch, Tafel und Kreide? Unterricht kann auch ganz anders aussehen, wissen die Schülerinnen und Schüler der Welldorfer Grundschule. Schon seit einigen Jahren fördern die Lehrer und Eltern das Naturverständnis der Kinder durch die aktive Gestaltung und Nutzung des hauseigenen Schulgartens. Jetzt besuchten die Viertklässler die Düttlinger Wildniswerkstatt im Naturpark Eifel und begaben sich mit den Rangern Dieter Stollenwerk und Mimo Miano auf Entdeckungstour.

In einem naturbelassenen Buchenmischwald bei Heimbach-Hergarten machten sie sich der Natur auf die Spur unter dem Motto „Wildnis erforschen – Wildnis wahrnehmen – Wildnis leben – Wildnis gestalten“. Unter der einfühlsamen Leitung der Ranger erforschten sie Waldameisenhügel, Wildschweinbadestellen,Tierspuren, Wasserstellen und beobachteten heimische Waldtiere wie Käfer, Eichhörnchen und Hasen in freier Natur.

Werbung

Mit verbundenen Augen in Begleitung eines Klassenkameraden tasteten sich die Kinder vorsichtig mit viel Einfühlungsvermögen und großem Spaß durch den Wald und entdeckten die Natur auf ihre ganz eigene Art und Weise.

Fangen- und Versteckenspiele gehörten ebenso zum kurzweiligen Vormittag. Zur Mittagspause trafen sich die jungen Waldgänger an einer Schutzhütte, um für das Mittagessen Feuer zu machen. Das dazu benötigte Holz wurde selbstverständlich im Wald gesammelt, in kleine Holzscheite zersägt und unter Anleitung der Ranger zum Feuer entfacht. Am Lagerfeuer wurde dann ausführlich über das am Vormittag Erlebte gefachsimpelt. Nach der Mittagspause zog es die Viertklässler wieder zurück ins Dickicht. Denn dort wollten sie unbedingt noch eine Schützhütte fertig bauen, mit deren Bau bereits eine andere Besuchergruppe begonnen hatte. Zu einem gemeinsamen Abschlussfoto trafen sich Ranger, Lehrer und Schüler am Infozentrum der Düttlinger Wildniswerkstatt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung