Besucheransturm zum Rheinlandschau-Start in Jülich
Von Redaktion [22.04.2009, 09.16 Uhr]

Am Eröffnungswochenende kamen mehr als 30.000 Besucher zum Ausstellungsgelände der Rheinlandschau am Brückenkopf-Park. Dafür gestaltete sich der Wochenbeginn etwas mager – „Das ist normal“, meinte eine Ausstellerin. Durchgestartet wird wieder ab Mittwoch, 22. April, wenn eine Podiumsdiskussion zum Thema Energie in Halle 3 lockt und am Donnerstag, 23. April, mit vielen Aktionen zum Tag des Buches.

Viele positive Stimmen erreichte die Ausstellungsleitung der Rheinland-Schau. Besonders gut gefiel den Besuchern wie Ausstellern der neu gestaltete Eingangsbereich. Die Besucher erreichen das Freigelände und die acht Großraumhallen durch die von einem Garten- und Landschaftsbauer gestaltete Eingangshalle gegenüber Halle 5. Die veränderte, zentrale Eingangssituation bescherte den Autohäusern im vorgelagerten Sonderschaubereich eine bestmögliche Kundenfrequenz, so der Veranstalter Haug West.

Schirmherr Dieter Philipp, Präsident der Handwerkskammer Aachen, eröffnete am Samstag auf der Bühne im Veranstaltungsbereich der Halle 3 die Informations- und Erlebniswelt. Die geladenen Gäste folgten Bürgermeister Stommel und Schirmherrn Philipp nach der offiziellen Eröffnung zum obligatorischen Messerundgang.

Werbung

Über 80.000 Produkte des täglichen Lebens. Neuheiten, Alltägliches oder auch Raritäten präsentieren die knapp 200 Aussteller in den 8 Großraumhallen sowie dem Freigelände. Ein vielfältiges Angebot aus Handwerk, Mode, Dienstleistung und Information findet der Besucher in den Hallen.

In einem ansprechendem Ambiente kann sich der Besucher direkt vor Ort einen guten Eindruck verschaffen, kann sehen, fühlen, schmecken, riechen und hören. Ein Fest für alle Sinne! Auftretende Fragen werden von Fachleuten direkt und kompetent beantwortet, viele Artikel werden zu günstigen Messepreisen angeboten und können direkt mitgenommen werden. Informationen, Unterhaltung, Shopping, diese gesunde Mischung macht den Erfolg der Rheinland-Schau aus.

Die Veranstaltungsbühne in Halle 3 hält bis Sonntag noch einige Überraschungen parat. Am Mittwoch wird der nordrhein-westfälische Generalsekretär der FDP, Christian Lindner, vor geladen Gästen und Besuchern referieren. Ebenfalls am Mittwoch, 22. April. um 17.30 Uhr findet die Podiumsdiskussion „Energie“ statt. Im Kirchenzelt präsentiert sich an diesem Tag die Gemeinschaft der Gemeinden Heilig Geist aus Jülich.

Am Donnerstag, 23.April, ist der „Tag des Buches“. Die Schüler der 3. und 4. Klassen der Jülicher Grundschulen wurden aufgerufen, im Rahmen eines Wettbewerbs Geschichten zu erfinden.

Der Eintrittspreis an den Tageskassen beträgt für Erwachsene 6 Euro, für Rentner/Schwerbeschädigte 5 Euro, Schüler/Studenten zahlen 4 Euro. Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt.

Podiumsdiskussion zum Thema Energie

Welttag des Buches auf der Rheinlandschau

Kirche und ihre Institutionen auf der Rheinlandschau


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung