Jülicher Festival der Kunst und des Kunsthandwerks
Von Redaktion [22.05.2009, 08.59 Uhr]

Künstlerinnen bei der Arbeit zu sehen und…

Künstlerinnen bei der Arbeit zu sehen und…

Künstlerische Vielfalt und kunsthandwerkliche Sorgfalt sind die Säulen des Jülicher Kunsthandwerkerinnenmarktes, der durch sein kreatives Angebot bei vielen Freunden der schönen Künste seinen festen Platz im Terminkalender gefunden hat. In diesem Jahr werden am Samstag, 20. Juni, 230 Frauen ihre Arbeiten auf dem Schlossplatz zeigen. Der Countdown bei den Veranstaltern läuft.

Die Kunsthandwerkerinnen präsentieren von 11 bis 18 Uhr Arbeiten auf einem hohen Niveau handwerklichen Könnens und künstlerischer Eigenständigkeit. Sie vermitteln Einblicke in ihre Arbeitsweise, laden zum persönlichen Gespräch, verkaufen ihre Produkte und führen ihr Kunsthandwerk vor. Hautnaher Anschauungsunterricht und kreative Geschenkideen erwarten Jung und Alt an diesem Tag.

Werbung

… einfach nur Bummeln können Besucher des Kunsthandwerkerinnen-Marktes in Jülich

… einfach nur Bummeln können Besucher des Kunsthandwerkerinnen-Marktes in Jülich

Phantasie und künstlerische Formgebung ist die persönliche Handschrift jeder Anbieterin. Darauf legt Katarina Esser, Gleichstellungsstelle der Stadt Jülich, auch viel Wert: nur Unikate und hochwertige Handarbeit sind zugelassen.

Kunsthandwerk für den Gaumen - Besucherinnen und Besucher können sich in der „Grünen Ecke“ des Kunsthandwerkerinnenmarktes mit Spezialitäten verwöhnen lassen:
Frucht- und Beerenweine, Käse, Liköre, hausgemachte Dips, Saucen, Öl, Pesto und Fruchtleder bieten kulinarische Genüsse und laden zum Schmecken ein.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung