Fahndung nach flüchtigem Einbrecher

Aldenhoven: Trio bei Einbruch überrascht
Von Redaktion [10.01.2005, 16.15 Uhr]

Mit Gewalt öffneten die Einbrecher in der Samstagnacht die Fenster in einem Bistro an der Kapuzinerstraße in Aldenhoven. Stiller Alarm wurde ausgelöst und verriet die Täter.

Nichtsahnend machten sie sich an einem Zigarettenautomaten zu schaffen, und nahmen aus einer Schublade eine Geldbörse mit Bargeld an sich. Weiter kamen sie nicht, da standen schon die vom Sicherheitsunternehmen verständigten Polizeibeamten in der Türe. Nach kurzer Verfolgung wurde ein 22-jähriger Alsdorfer festgenommen, der zu Fuß die Flucht angetreten hatte. Wenige Minuten später entdeckten die Beamten in Tatortnähe einen 18-jährigen Schüler, ebenfalls aus Alsdorf, der versuchte, sich im Auto der 22-jährigen Komplizen zu verstecken. Der hatte seinen Wagen auf dem Parkplatz eines Supermarkts abgestellt.

Weiter auf der Flucht ist ein dritte Täter. Der dunkel gekleidete schlanke Mann, etwa 1,70 Meter groß, entkam, bevor die Polizisten das Gebäude umstellen konnten. Die anschließende Durchsuchung des Gebäudes mit Polizeihunden aus Aachen verlief ergebnislos.

Der 22-jährige Alsdorfer, der offenbar unter Einfluss von Rauschmitteln stand, klagte nach seiner Festnahme über körperliches Unwohlsein. Er wurde mit einem Rettungswagen zu einem Krankenhaus gebracht, wo er während einer ambulanten Behandlung polizeilich bewacht. Eine Blutprobe wurde angeordnet. In Wagen des Mannes wurden geringe Mengen verbotener Betäubungsmittel gefunden und sichergestellt. Auf richterliche Anordnung hin wurden die Wohnungen der beiden Festgenommenen durchsucht.

Beide Beschuldigten konnten später die Polizeiwache wieder verlassen. Die Ermittlungen zur Feststellung des dritten Tatverdächtigen dauern an.

Werbung


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung