Einschüler-Info-Tag „Bald bin ich ein Schulkind“

Jülich: Spielerisch den „Ernst des Lebens“ vorbereiten
Von Redaktion [01.03.2009, 07.58 Uhr]

Es gehört viel dazu, ein Schulkind zu werden. Speziell an die I-Dötzchen des Sommers 2009 wendet sich die Veranstaltung in der Buchhandlung Fischer, Kölnstraße 9, mit einem umfassenden Angebot: Mit Musik, Tanz und Spiel bietet sie von 15 bis 18 Uhr Information gepaart mit Kurzweil.

Dabei geht es nicht nur darum, die Schultüte und den Ranzen mit den richtigen Utensilien befüllen – eine Ausstellung spielerischer Lernhilfen und ein Vorschlagtisch mit Erstlesebüchern stehen hierfür zur Verfügung –, sondern etwa auch zu kontrollieren, ob das Sehvermögen in Ordnung ist – Optik Samans ist hier als Partner im Boot – oder ob der Schuh drückt. Schuhgarten Rosenbaum kommt mit einer elektronischen Fußvermessung zum Einschüler-Info-Tag „Bald bin ich ein Schulkind“.

Werbung

Bei Geschicklichkeitsspiele der Logopädischen Praxis Mader können Kinder ihre motorischen Fähigkeiten unter Beweis stellen, Konzentrationsspiele und Spiele „Für Schnell-Merker und Gedächtnis-Künstler“ der Praxis Ellen Gürtler werden außerdem angeboten. Der „Tanzalarm“ der Tanzschule Zitadelle bringt Kinder von 16 bis 17 Uhr in Bewegung.

In der Diskussion, wenn es um Erstklässler geht, ist stets das „Pausenbrot“ und das Gewicht des Schulranzen. Auch diesen beiden Themen widmet sich der Info-Tag: Dipl. Oecotrophologin Emily Willkomm-Laufs informiert über „Das gesunde Schulbrot“ und ein Tragetest mit Schulranzen von sechs Herstellern sowie der Kinderrückenschule der Praxis für Physiotherapie Schiffer & Strüver runden das Angebot ab.

Schließlich erläutern Polizei und Verkehrswacht den sicheren Schulweg und „Vivete“ lädt zur Meditation für Kids ein.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung