Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy

„Paulus“ im Jülicher Schulzentrum
Von Redaktion [23.01.2009, 08.11 Uhr]

Drei Tage vor dem 200. Geburtstag von Felix Mendelssohn Bartholdy erinnern das Collegium Musicum Jülich, der Jülicher Figuralchor, der Aachener Studentenchor der Katholischen Hochschulgemeinde sowie vier Gesangssolisten mit der Aufführung des Oratoriums „Paulus“ an den genialen Künstler des beginnenden 19. Jahrhunderts. Mit 20 Jahren belebte er durch eine Aufführung der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach, die fast 100 Jahre lang der Vergessenheit anheim gefallen war, das Interesse seiner Zeitgenossen für die großen Oratorien von Bach und Händel und wurde so zu den eigenen Oratorien „Paulus“ und „Elias“ angeregt.

Der Frankfurter Cäcilien-Verein gab Mendelssohn 1831 ein Paulusoratorium in Auftrag. 1832 begann er zusammen mit seinem Freund und Theologen Julius Schubring mit der Arbeit am Text und 1834 mit der Komposition. Anlässlich des 18. Niederrheinischen Musikfestes 1836 in Düsseldorf wurde es erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt, nochmals für den Druck überarbeitet und in seiner endgültigen Fassung im Oktober 1836 in Liverpool aufgeführt. Es war ein Riesenerfolg und erklang in den folgenden anderthalb Jahren europaweit fünfzigmal. In England brachte es ihm den Ruf eines neuen Händel, in Deutschland den des neuen Bach ein.

Das Oratorium, in zwei Teile gegliedert, beschreibt den Werdegang vom Saulus zum Paulus, wobei der erste Teil seine Verfolgung der Christen sowie das Damaskuserlebnis der Erscheinung Christi darstellt. Der zweite Teil erzählt von seiner Arbeit als Missionar und von den damit verbundenen Gefahren.

Werbung

Als Gesangssolisten konnte für die Sopranpartie wieder die unseren Konzertbesuchern wohlbekannte gebürtige Jülicherin Susanne Duwe, für die Altpartie Silke Schimkat, für die Tenorpartie Walter Drees und als Bass der in Jülich schon häufig aufgetretene Josef Otten gewonnen werden.

Der Jülicher Figuralchor wurde von Ilona Baum, der Aachener Studentenchor von Raymond Janssen einstudiert. Raymond Janssen, der Dirigent des Collegium Musicum Jülich, hat auch die Gesamtleitung.

Das Werk wird aufgeführt am Samstag, 31. Januar, um 20 Uhr in der Aula des Schulzentrums Linnicher Strasse aufgeführt. Eintrittskarten zu 11, ermäßigt 9 Euro, gibt es bei der Buchhandlung Fischer, Kölnstrasse 9, Tel. 02462-937833 und im Musikstudio Comouth, Große Rurstr. 72A, Tel. 02461-4949 sowie an der Abendkasse. Kinder bis zum Alter von 16 Jahren haben in Begleitung ihrer Eltern freien Eintritt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung