Konzert im Kuba

Kapelle Petra & Crash Casino in Jülich
Von Redaktion [18.11.2008, 07.47 Uhr]

Kapelle Petra

Kapelle Petra

Kapelle Petra ist eine optisch Kreuzung aus Fips Asmussen und Sepultura – akustisch so, als hätten Funny van Dannen und Helge Schneider Tocotronic beigebracht, wie man gute Musik macht. Zu hören ist sie am Samstag, 22. November, im Jülicher Kulturbahnhof. Vorab stehen ab 20.30 Uhr als Support Crash Casino auf der Bühne.

Kapelle Petra beglücken sowohl Gemeindekarnevalsfeste als auch Punkfestivals, mit derselben Musik! Sehr lustig. Bei welcher Band sieht man schon Hosenschlitzsolos, Purzelbäume und eine lebendige Gazelle auf der Bühne? Und wer setzt schon einen Staubsauger als Instrument ein? Gespannt sein und Prost!

Kapelle Petra bringen auf ihrem neuen Album "Stadtranderholung" Alternative Rock, Punk, Pop, Singer/Songwriter-Anleihen, Comedy und zahllose andere Einflüsse unter einen Hut. Genau wie bei ihren unbedingt empfehlenswerten Live-Auftritten geschieht oft das Unerwartete, wobei die Hitdichte wirklich beachtlich ist. Opa, Ficken Schmidt und der tägliche Siepe wissen neben all der Absurdität einfach, wie man nahezu perfekte Popsongs schreibt.

Selten genug ist diese Kombination aus Entertainment und Klasse im Songwriting, für die u.a. Die Ärzte so berühmt geworden sind, ohne unbedingt die musikalische Ausrichtung zum Vergleich zu nehmen. Die Kapelle Petra stellt ein ziemliches Unikum dar, sie unterhält und stimmt zugleich nachdenklich.

Werbung

"Aus dem Gröbsten sind wir 'raus, doch dann wär' da noch das Leben." Die gelebte Mischung aus gut und böse, hell und dunkel, Freude und Traurigkeit ist es, die CRASH CASINO seit ihrer Gründung Ende 2005 antreibt. Der täglich wiederkehrende Balanceakt auf dem eigenen Weg durchs Leben. Und das Leben hält genug Stoff bereit, über den es lohnt zu erzählen:

Freundschaften und Beziehungen, Ende und Anfang, Erinnerungen und neue Erfahrungen. Das Alltägliche eben.

Im Jahr 2006 hat die Bottroper Band den Grundstein gelegt, für das was kommen sollte. Und kam. Die erste Demo EP löste eine Reihe positiver Kritiken aus: "CRASH CASINO sind ungezügelt und lassen keinen Zweifel an ihrer Echtheit und Leidenschaft", schrieb die Visions dazu. "Ein starkes Debut", findet das Ox. "Eingängigkeit" ist dabei der rote Faden, der immer wieder auftaucht. Ihr gleichzeitg druckvoller und emotionaler deutschsprachiger Punkrock lässt keinen Zweifel an ihrer Authentizität: CRASH CASINO liefern den perfekten Soundtrack zum Alltag in Bottrop.

Im April 2008 erscheint: "Und wenn wir schon beim Thema sind", das Debut-Album der Band. CRASH CASINO sind die erste Band, die von Bloomstreet veröffentlich wird - einer von Bertelsmann unterstützten Internet-Community. Während die Band damit beim Release einen vollkommenneuen Weg einschlägt, setzten sie bei der Produktion auf Erfahrung: Gerhard Wölfle (Donots, Guano Apes) produzierte die 10 Songs des Albums.

Die Band hat somit alles was sie braucht, um 2008 kreuz und quer durch die Republik zu ziehen und sich vom Geheimtipp zur festen Größe zu etablieren. CRASH CASINO wollen Wellen schlagen und mit ihrer Musik ein beständig wachsendes Publikum in ihren Bann ziehen!


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung