Projektwoche „nano – Die Welt der Zukunft

Nächstes Tourziel: Jülich, Marktplatz
Von redaktion [07.10.2008, 23.01 Uhr]

Mit neuem Konzept, neuer Plattform und neuem Design ist die Kommunikationsinitiative zur Nanotechnologie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in dieser Woche Gast des Forschungszentrums Jülich. Unter dem Motto „nanoTruck – Hightech aus dem Nanokosmos“ macht sie am Freitag, 10. Oktober, auf dem Marktplatz im Zentrum von Jülich Station. Anlass ist die Projektwoche zur Nanotechnologie für Schülerinnen und Schüler der 11. bis 13. Klassen des „JuLab“, dem Schülerlabor des Forschungszentrums Jülich.

Getreu dem Motto der Projektwoche des Schülerlabors am Forschungszentrum Jülich „nano – Die Welt der Zukunft“ erleben Nachwuchs-Forscherinnen und –Forscher im nanoTruck Nanotechnologie live. Erleben, staunen, begreifen heißt die Devise beim Rundgang durch das unbekannte Reich winziger Materiestrukturen, die millionenfach kleiner sind als ein Stecknadelkopf. Wie diese molekularen Strukturen und Systeme durch spezielle Anwendungsverfahren die Eigenschaften herkömmlicher Produkte revolutionieren und komplett neue Funktionalitäten ermöglichen – dieses Wissen erschließt sich im nanoTruck auf vielfältige Weise.

Werbung

Am anschaulichsten durch sogenannte „Hands-on Science“-Exponate, die als multimedialer Bausatz, Experiment oder selbst bedienbares Objekt ins Zentrum der Nanotechnologie führen. So etwa durch das interaktive GMR-Exponat, das die Grundlagen der Arbeit des Jülicher Forschers und Nobelpreisträger Peter Grünberg erklärt.

Alle Interessierten aus Jülich und Umgebung, die sich für eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts interessieren, haben dann im Rahmen der „Offenen Tür im nanoTruck“ von 11 bis 15 Uhr die Möglichkeit, „per Anhalter durch die Nano-Galaxis“ zu reisen. Zwei erfahrene Wissenschaftler, die den nanoTruck auf seiner Deutschland-Tour begleiten, übernehmen die Navigation.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung