Beginn der Rübenkampagne 2008

Rübentrecker ab Montag in Jülich unterwegs
Von Redaktion [13.09.2008, 15.35 Uhr]

Die Rübenberge bestimmen in den kommenden Monaten wieder das Bild in der Zuckerfabrik

Die Rübenberge bestimmen in den kommenden Monaten wieder das Bild in der Zuckerfabrik

Dass die Rübenkampagne 2008 sicher und gut über die Straßen läuft ist laut Pressemitteilung ein gemeinsames Anliegen der Kreispolizeibehörde Düren und der Zuckerfabrik Jülich. Die Anlieferung der Rüben beginnt am Montag, 15. September, und wird voraussichtlich vor Weihnachten abgeschlossen sein.

Die Bemühungen der Zuckerfabrik, durch professionelles Vorbereiten der Kampagne positiv auf die Verkehrssicherheit Einfluss zu nehmen, sind als vorbildlich zu bezeichnen. So erfolgt die Anlieferung planmäßig und zum großen Teil auf festgelegten Anfahrtswegen. Damit werden weitestgehend Verkehrsstörungen vermieden und das Verkehrsgeschehen entzerrt. Darüber hinaus erhalten die Rübenlieferanten über ein Informationsschreiben die erforderlichen Verkehrssicherheitshinweise.

Auf der Alten Reichsstraße in der Ortschaft Mersch, die ebenfalls zur Anfahrtsstrecke zählt, wird erstmals zur Erprobung eine 30 km/h-Zone eingerichtet. Die Polizei wird die Einhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkung auch in diesem Bereich überprüfen.

Werbung

Im vergangenen Jahr mussten bei Tempoverstößen, die durch Beamte des Verkehrsdienstes und der Polizeiwache Jülich festgestellt wurden, insgesamt 64 Bußgeldverfahren eingeleitet und 170 Verwarnungsgelder erhoben werden.

Im Jahre 2007 kam es im Zusammenhang mit der Rübenanfuhr nur zu fünf Verkehrsunfällen. Eine hohe Unfallgefahr besteht aufgrund der Geschwindigkeitsdifferenzen immer dann, wenn bei insbesondere bei Dunkelheit Rübentransporter außerhalb von geschlossenen Ortschaften mit mäßiger Geschwindigkeit auf Kreis-/Land- oder Bundesstraßen einbiegen und von Fahrzeugen mit überhöhter Geschwindigkeit zu spät erkannt werden.

Polizeiliche Hinweise an die Führer von Rübentransportern:

- Achten Sie schon vor Fahrtbeginn auf den verkehrssicheren Zustand der Transportfahrzeuge. Dies gilt insbesondere für Zugverbindungen, Bremsen und gut erkennbare Beleuchtung.

- Beachten Sie die Pflicht zur Kenntlichmachung der Anhänger durch die Anbringung von gelben Rückstrahlern.

- Beachten Sie bei der Beladung der Anhänger das zulässige Gesamtgewicht und die Sicherung der Ladung. Verhindern Sie, dass Rüben auf die Fahrbahn fallen.

- Berücksichtigen Sie die langsame Anfahrgeschwindigkeit beim Einbiegen und Kreuzen.

- Halten Sie größere Abstände zum Vorausfahrenden, um überholenden Fahrzeugen ein Einscheren zu ermöglichen.


Polizeiliche Hinweise an andere Verkehrsteilnehmer:

- Kalkulieren Sie die hohe Geschwindigkeitsdifferenz zu langsam einbiegenden und kreuzenden Rübentransportern ein und beachten Sie die Geschwindigkeitsbeschränkungen.

- Achten Sie auf verschmutzte Fahrbahnen und von der Ladefläche gefallene Rüben.

- Rechnen Sie besonders bei Dunkelheit und widrigen Witterungsverhältnissen mit liegen gebliebenen landwirtschaftlichen Fahrzeugen.

- Vermeiden Sie während der Hauptanlieferzeiten nach Möglichkeit die gekennzeichneten Anlieferstraßen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung