Start vielleicht Wintersemester 2009

FH und Berufskolleg in Jülich arbeiten Hand in Hand
Von ars [07.09.2008, 09.41 Uhr]

Die Kooperationsvereinbarung ist unterschrieben: Doris Samm (v. l.), Burghard Müller, Heinz Gehlen (Geschäftsführer der IHK Aachen) und Wolfhard Horn strahlen.

Die Kooperationsvereinbarung ist unterschrieben: Doris Samm (v. l.), Burghard Müller, Heinz Gehlen (Geschäftsführer der IHK Aachen) und Wolfhard Horn strahlen.

Industriemechaniker mit IHK-Abschluss und gleichzeitig Bachelor of Engineering in Maschinenbau in vier Jahren: Das soll eine Kooperation gewährleisten, die Wolfhard Horn, Leiter des Berufskollegs Jülich, und Prof. Doris Samm, Prorektorin der FH Aachen, vereinbarten.??

Horn befürwortet das duale Studium, weil Facharbeiter dann Produktionsvorgänge technisch nachvollziehen könnten. Auch für den Wissenschaftler ist der Facharbeiterbrief nicht nur ein „Papier in der Tasche“, betonte Prof. Burghard Müller, Dekan für den Fachbereich Energietechnik. Er habe Fähigkeiten erlangt, die er ein Leben lang gebrauchen könne. ??Voraussetzungen für das duale Studium sind ein Ausbildungsvertrag und -platz bei einem Arbeitgeber sowie die Zugangsberechtigung zur Hochschule.

Im ersten Jahr erfolgt die Grundausbildung, das Studium im Fachbereich Energietechnik beginnt im zweiten Jahr. Prof. Müller hält es für möglich, dass sich bereits fürs Wintersemester 2009 Bewerber einschreiben könnten.??

Werbung

Während der Ausbildung stehen die Teilnehmer den Unternehmen zeitweise zur Verfügung. So lässt sich das im Studium erworbene Wissen direkt in die Praxis umsetzen.


Andererseits könnten an der Produktionsstätte Ideen für Bachelorarbeiten entstehen.??Die Ausbildungsstruktur leitete Prof. Klaus Brüssermann in die Wege. Sie entstand in Kooperation mit RWE Power. Positive Erfahrungen der FH mit den Firmen RWE, Ineos und der Kraftwerksschule Essen sowie des Berufskollegs mit der Hochschule in Hasselt bestehen bereits.??

Schüler und Auszubildende sowie Unternehmen der Region erhalten Infos über das duale Studium bei Prof. Burghard Müller, 0241 / 6009-53540, und Prof. Klaus Brüssermann, 0241 /6009-53158, von der FH Aachen; Wolfhard Horn am Berufskolleg Jülich, 02461 / 93 69-0, sowie Waltraud Gräfen von der IHK, 0241 / 4460-253.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung