Organisatoren mit Kugeln aus Gold

3. Boule-Turnier im Brückenkopf-Park
Von Redaktion [16.06.2005, 16.34 Uhr]

Ein Bouleturnier „mitten im Denkmal“ – der napoleonischen Brückenkopf-Festung aus dem 19. Jahrhundert – und zugleich eingebettet in die Park-Anlage der Landesgartenschau 1998 sucht in NRW seinesgleichen. Das wissen inzwischen auch die Anhänger dieses kugeligen Sports und treffen sich bereits zum dritten Mal im Wettstreit um den „Großen Preis des Brückenkopf-Pakrs Jülich“. Ein breites Starterfeld wird am Sonntag, 19. Juni, erwartet: Spieler aus ganz Nordrhein-Westfalen und dem benachbarten Ausland treten auf dem Turnierplatz an der Nordbastion an. Bei großem Andrang kann das Gelände ausgeweitet werden – auf die Wege im Stadtgarten und zur größten Not auch auf die Südbastion.

Werbung

Jedes „Doublette“ (Zweierteam) muss dann in fast jeder Aufnahme entscheiden, ob der „Pointeur“ seine Kugel so nah wie möglich ans Ziel bewegt oder der „Tireur“ eine gute gegnerische Kugel per Schuss ins Aus befördert. Damit sind die wichtigsten Bestandteile des französischen Volkssports auch schon benannt.

Schaulustige sind zu diesem, vom Ausrichter SG La Boule d’Or Krauthausen in Zusammenarbeit mit dem Brückenkopf-Park-Team organsierten Turnier eingeladen. Sie dürfen eine ruhige Kugel schieben, während die „Athleten“ aufeinandertreffen. Das Turnier startet um 10 Uhr (Einschreibeschluss 9.30 Uhr) und geht über mindestens fünf Runden. Nach einer Vorrunde werden die Teams nach Erfolg in verschiedene „Pools“ eingeteilt und treffen in den weiteren Durchgängen auf Gegner vergleichbarer Stärke.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung