Kurse mit der Mutter des Kobolds

Malen im Brückenkopf-Park Jülich
Von Redaktion [15.06.2005, 17.23 Uhr]

Inge von der Gracht-Gröbel lädt ein zum malerischen Sommer.

Inge von der Gracht-Gröbel lädt ein zum malerischen Sommer.

Die Illustratorin und Herausgeberin des Kinderbuches „Rufus, der kleine Kobold“ Inge von der Gracht-Gröbel bietet in Zusammenarbeit mit dem Brückenkopfpark Jülich während der Sommerferien zwei- bzw. dreitägige Workshops für Kinder und Erwachsene in Öl- und Acrylmalerei an.

Die Künstlerin hat dabei das Anliegen, interessierten Menschen im einmaligen Ambiente des Parkes einen Einblick in die eigenen künstlerischen Fähigkeiten zu ermöglichen. Ziel ihrer Kurse ist es, die Lust an der Malerei und das Vertrauen in das eigene Können zu wecken und zu stärken. Die Workshops eignen sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Die Malerin geht bei der Bearbeitung der Themen individuell auf die jeweiligen Fähigkeiten und Ansprüche der einzelnen Teilnehmer ein.

Die Kindermalkurse finden ab Dienstag,12. Juli, jeweils dienstags bis donnerstags von 10 bis 15 Uhr, die Erwachsenenmalkurse ab Samstag, 16. Juli, jeweils samstags und sonntags von 10 bis 17 Uhr statt.

Werbung

Die Kosten betragen 80 Euro für Kinder und 120 Euro für Erwachsene. Alle Malutensilien wie Staffeleien, Leinwände, Farben und Pinsel werden von der Malschule zur Verfügung gestellt. Die Kosten für die Verpflegung der Teilnehmer durch die Gastronomie des Parkes werden von der Malschule übernommen.

Die Kurse finden entweder unter freiem Himmel an einem der vielen schönen Plätze im Park oder bei schlechtem Wetter im Glashaus in der Südbastion statt.

Wie gewohnt besteht die Möglichkeit, sich für fortlaufende 10-wöchige Kurse oder für 2-tägige Workshops außerhalb der Ferienzeit anzumelden.

Anmeldung direkt bei Inge von der Gracht-Gröbel, Linnicher Strasse 56 in Jülich, Telefon 02461-53823 und E-Mail.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung