Grundstein am Maarplatz gelegt

Kapelle in Mersch nimmt Form an
Von jago [05.08.2008, 12.14 Uhr]

Brudermeister Wilhelm Plum schaut Pastor i.R. Hermann Frey beim Grundsteinlegen über die Schulter.

Brudermeister Wilhelm Plum schaut Pastor i.R. Hermann Frey beim Grundsteinlegen über die Schulter.

„Wie kommt es, dass in heutigen Zeiten, in denen anderswo Kirchen geschlossen werden, hier in Mersch mit Hilfe der Schützenbruderschaft eine neue Kapelle entsteht“, zitierte Brudermeister Wilhelm Plum den erfreut überraschten Ausspruch von Pastor i.R. Hermann Frey zur Begrüßung der zahlreichen Gäste, die der Einladung zur Grundsteinlegung der Sebastianuskapelle gefolgt waren.

Die Motivation, Brauchtum zu wahren, ein äußeres Zeichen des Glaubens zu setzen und der Dorfgemeinschaft einen Mittelpunkt zum gemeinsamen Verweilen anzubieten, lautete die Antwort des Brudermeisters.

Ebenso schilderte er in seiner Ansprache den Werdegang von der Idee zum Kapellenbau bis hin zum symbolischen Start der Arbeiten. Aus der Reihe der Laudatoren erklang einmütig ein großes Lob für das vorbildliche Engagement der Schützen und die Unterstützung durch teils sehr intensiv beteiligte Bürger.

Werbung

Stellvertretender Bürgermeister Wolfgang Gunia brachte „Anerkennung für den Mut, das Projekt anzugehen“ zum Ausdruck. „So etwas ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich“, betonte Landrätin Helga Contzen und bekräftigte die Grundwerte „Glaube, Sitte und Heimat“ der Schützen, die sie „heute moderner denn je“ einstufte und als „Orientierung in unserer Gesellschaft“ empfahl. Als begeisterter aktiver Schützenbruder äußerte sich Landtagsabgeordneter Josef Wirtz hoch erfreut über die „angenehme Atmosphäre“ bei den Merscher Freunden.

Bevor er den Segen sprach und den Grundstein legte, erklärte Pastor Frey auf seine unnachahmliche Art die ursprüngliche Bedeutung des Begriffs Kapelle und rief die geschichtliche Bedeutung des Kapellenstandorts am Maarplatz in Erinnerung. Der war in früheren Zeiten der Mittelpunkt des Ortes und so solle die neue Kapelle auch ein „Ort der Erinnerung“ werden.

Die nach mehrjähriger Pause wiederbelebte St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Mersch macht mit dem Projekt eindrucksvoll darauf aufmerksam, wie erfolgreich sich gemeinsames Handeln innerhalb einer Dorfgemeinschaft gestalten kann.


Lesen Sie hierzu:
Merscher Bruderschaft legt Grundstein für Kapelle


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung