NaBu weihte Beobachtungsstation ein

Plattform für Naturfreunde am Barmener See
Von Redaktion [21.04.2008, 08.34 Uhr]

Viel Platz für Naturfreunde bietet die neue Beobachtungsstation am Barmener See

Viel Platz für Naturfreunde bietet die neue Beobachtungsstation am Barmener See

Die neue Beobachtungsstation im Naturschutzgebiet am Barmener See wurde jüngst durch den NABU Kreisverband Düren offiziell eingeweiht. Mit dem Angelsportverein Barmen-Broich, Landwirten aus Barmen-Merzenhausen und der aktiven Hilfe der Lokalpolitiker konnte das Bauwerk errichtet werden.

Besonderes Lob erhielten der Broicher Ortsvorsteher Heinz Müller, der persönlich den Bagger steuerte, und Heinz Frey, der die technische und planerische Vorarbeit lieferte. Im Gegenzug bedankte sich der Barmener Ortsvorsteher Ralf Heinen für das vorbildliche Engagement des Naturschutzbundes und lobte die über Jahre erprobte gute und enge Zusammenarbeit von Bürgern, Verwaltungen und Verbänden.

Als Standort für die Beobachtungshütte hatte sich eine in den Barmener See vorgeschobene Kiesbank angeboten. Diese war vor vielen Jahren, noch vor dem Bau des Schutzdeiches, entstanden. Damals war die Rur bei einem Hochwasser in den See eingebrochen und hatte dabei die Kiesbank angeschwemmt.

Werbung

Mit übersichtlich gestalteten Hinweistafeln über die Vogel- und Fischwelt rund um die Barmener Naturschutzbereiche bietet die neue Kanzel allen Interessierten, wie Spaziergängern und Wanderern, eine Plattform, die Vogelwelt und die Landschaft in Ruhe zu beobachten. Die erhöhte Lage der Hütte, Sitzbänke und ein Dach über dem Kopf ermöglichen dies auch bei Wind und Wetter ohne die sensiblen Uferbereiche betreten zu müssen. Jeder Naturinteressierte ist herzlich willkommen. Selbst kleinere Erkundungsgruppen, auch Schulklassen finden hier Platz.

Da leider schon in der Bauphase diverse Aktivitäten beobachtet wurden, die nicht im zugedachten Sinne liegen (Feiern mit Alkohol und Lagerfeuer bis in die Nacht hinein) wird die Beobachtungshütte in Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei und den neuen Einsatzkräften des Ordnungsamtes der Stadt Jülich überwacht.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung