Biotechnologie-Kolloquium für Prof. Christian Wandrey

Fast 30 Jahre im Dienst Jülicher Biotechnologie
Von Redaktion [21.04.2008, 08.32 Uhr]

Prof. Christian Wandrey feierte Geburtstag und Abschied im Forschungszentrum

Prof. Christian Wandrey feierte Geburtstag und Abschied im Forschungszentrum

Ein Biotechnologie-Kolloquium anlässlich des 65. Geburtstags und des bevorstehenden Ruhestands von Prof. Christian Wandrey fand im Großen Hörsaal des Forschungszentrums Jülich statt. Prominente Gäste der Veranstaltung waren die beiden Staatssekretäre Thomas Rachel (BMBF) und Dr. Michael Stückradt (MIWFT).

Christian Wandrey ist seit 1979 Professor für Biotechnologie an der Universität Bonn und Leiter des Institutes für Biotechnologie 2 des Forschungszentrums Jülich. 1943 in Plauen geboren, studierte er Chemie in Hannover und Bristol. 1973 promovierte er zum Dr. rer. nat. an der Universität Hannover. 1977 folgten die Habilitation mit einer Arbeit über Bioreaktionstechnik und die Berufung als Professor für Chemische Verfahrenstechnik an der Universität Clausthal. 1979 wurde Wandrey auf den Lehrstuhl für Biotechnologie an der Universität Bonn und zum Direktor am Institut für Biotechnologie des Forschungszentrums Jülich, einem Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, berufen.

Werbung

Prof. Wandreys Hauptarbeitsgebiete sind die Enzym- und Fermentationstechnologie, die Zellkulturtechnik sowie die Bioorganische Chemie. Mehr als 250 wissenschaftliche Publikationen, 80 Patente und Patentanmeldungen sowie über 400 Vorträge repräsentieren seine wissenschaftliche Arbeit. Er ist Mitinitiator von vier Start-up Firmen und Mitherausgeber von zwei Büchern sowie Mitglied in Editorial Boards verschiedener Zeitschriften.

1983 erhielt Professor Wandrey den Technologie-Transfer-Preis des Bundesministers für Forschung und Technologie. Er erhielt den Philip-Morris-Forschungspreis für die Entwicklung eines Biogas-Hochleistungsverfahrens zur Reinigung stark belasteter Abwässer 1987 und 1995 den Enzyme Engineering Award der Engineering Foundation. 1999 wurde ihm die Carl-Friedrich-Gauß-Medaille der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft zuerkannt, 2002 der Friedrich-Wöhler-Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GdCH).

Festvorträge hielten Dorothee Dzwonnek, Generalsekretärin der Deutschen Forschungsgemeinschaft und frühere Stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Forschungszentrums, Dr. Alfred Oberholz, Vorstand von Evonik Industries, und Prof. Dr. Dirk Weuster-Botz von der Technischen Universität München.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung