Beschluss im Ausschuss

Neue Dächer für Koslarer
Von Redaktion [15.04.2008, 11.49 Uhr]

Materialkosten für die Dachsanierung des Schießstandes der St. Josef Schützenbruderschaft Koslar trägt auf Antrag die Stadt Jülich. Gleiches gilt für die Erneuerung der Decke der Bürgerhalle in Koslar. Das hat der jüngste Haupt- und Finanzausschuss beschlossen.

Im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus in der Lobsgasse ist der Schießstand der St. Josef-Schützenbrüder untergebracht. Seit Wochen ist das Dach undicht. Versuche, die Schadstellen auszubessern, waren erfolglos. Nach Rücksprache mit einem Dachdeckermeister wurde beschlossen, ein neues Dach machen zu lassen. Kosten: 8758,44 Euro. Die Hälfte der Summe bezahlt die Stadt.

Werbung

Die Räume werden von fünf Seniorenschützenmannschaften für Wettbewerbe genutzt und dienen den Schüler- und Jugenschützen als Freizeittreff.

Die Decke der Bürgerhalle in Koslar ist altersbedingt schadhaft. Einzelne Lamellen sind bereits abgefallen. Unfallgefahr ist gegeben. Eine Auslastung der Halle ist durch Buchungen für das laufende Jahr 2008 bereits gegeben. Darum ist eine Deckensanierung unerlässlich. Die Kosten von 14.000 Euro sind in einem Dringlichkeitsbeschluss als Vorgriff auf den Haushalt bewilligt worden.

Außerdem beschloss der Ausschuss die Umbenennung des Friedensstraße bis zur Einmündung "Am Waldeck" in Viktoriastraße. Der Name verweist auf den Sportverein Viktoria 1908 Koslar, der seit Mitte der 1920er Jahre auf dem Areal seine Spiele ausgetragen hat. Anwohner, die betroffen wären, gibt es nicht. Die Umbenennung hatte Ortsvorsteher Peter Wagner vorgeschlagen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung