Viel Lob für Einsatzkräfte

43 Schulkinder bei Busunfall in Jülich verletzt
Von tee [11.04.2008, 00.26 Uhr]

Fast die Hälfte der 100 „Fahrschüler“ wurde am Donnerstag, 10. April, in Jülich bei einem Busunglück verletzt. Am Schulzentrum an der Linnicher Straße kam es gegen 8 Uhr zum Auffahrunfall zweier Schulbusse, bei dem vor allem die geborstenen Heck- und Frontscheiben für Verletzungen der 43 Grund- und Hauptschüler sorgten.

Noch vergleichsweise glimpflich ausgegangen ist das Unglück: Die meisten der 6 bis 15 Jahre alten Schüler konnten nach ambulanter Behandlung mit ihren Eltern nach Hause gehen. Prellungen waren es vielfach, aber wohl auch Knochenbrüche und Schnittverletzungen. Die Rede war auch von Augenverletzungen durch den Glasbruch.

Viel Lob ernteten die Rettungskräfte, die mit guter Organisation für eine schnelle Versorgung der Kinder sorgten, wie Detlev Dallmann – CDU-Mitglied und als Polizist beim Unglück mit an der Ermittlung beteiligt – beim Ausschuss für Jugend, Familie, Schule und Sport erklärte. Kathleen Lorscheid (CDU), Lehrerin am Schulzentrum, ergänzte die vorbildliche ärztliche Versorgung. Nachdem die Notfälle versorgt waren, hätten sich die Ärtze alle Kinder aus dem Bus vorstellen lassen.

Werbung

Dallmann wusste aber auch zu berichten, dass im zweiten Bus Gurte für die Fahrgäste vorhanden gewesen seien, die Kinder diese aber nicht angelegt hätten. Gurte, so betonte Dallmann, sind keine Vorschrift in Bussen. Die Polizei stellte laut Pressebericht nach ersten Untersuchungen fest, dass die Anzahl der zulässigen Sitz- und Stehplätze offenbar nicht überschritten war.

Hilde Viehöfer-Emde (CDU) kritisierte die stetig überfüllten Schulbusse und monierte, dass vor allem die jüngeren Schüler oft kein Sitzplatz zur Verfügung hätten und so bei Unfällen besonders gefährdet seien. Ihrem Unverständnis gab Helma Borowski (SPD) Ausdruck, die beklagte, dass Schulbusse in ihrer 15-jährigen Ausschuss-Zugehörigkeit immer wieder ein Thema gewesen sei. Vor allem die Verkehrssicherheit macht ihr Sorgen.

Gekommen war es zu dem Unglück, weil ein Schulbus um 8 Uhr an der Ampel Linnicher Straße verkehrsbedingt bremste und der nachfolgende Busfahrer nicht mehr rechtzeitig zum Halten kam. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 35.000 Euro.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung