Gemeinschafskonzert in Haus Overbach

„Brass meets Wood“ in Barmen
Von Redaktion [09.04.2008, 23.48 Uhr]

„Brass meets Wood“ - zum dritten Mal stoßen die Bläservielharmonie Hambach und die Brass Band Düren gemeinsam ins Horn und mehr. Das Konzert findet am Samstag, 12. April, in der Aula von Haus Overbach statt.

Gastgeber ist die Overbacher Singschule. Unter dem freundschaftlichen Motto „Brass meets Wood“ beginnt das Konzert um 19 Uhr. Im ersten Teil des Konzertes stellt sich die Brass Band Düren unter der Leitung von Martin Schädlich vor. Er ist seit vielen Jahren im Hambacher Orchester aktiv und bereitet sich momentan mit der Brass Band Düren für die deutsche Meisterschaft der Brass Bands in Ingolstadt vor.

So wird der erste Teil geprägt sein von klangvollen Originalkompositionen und technischen Herausforderungen für jeden Musiker. Die Bläservielharmonie Hambach und ihr Dirigent Willi Markewitsch sorgen im zweiten Teil für den inhaltlichen Kontrast zum Wettbewerbsprogramm der Brass Band.

Werbung

Filmmusik aus den Filmen „Exodus“ und verschiedenen Italo-Western bieten farbige und spannende Klangbilder. Musik zum Film „Dschungelbuch“ wird unbeschwert und vergnüglich wohl jeden Zuhörer in die bunte Kino-Dschungelwelt versetzen.

In jedem Orchester spielen etwa 30 Instrumentalisten – Berufs- und Laienmusiker. Viele musizieren in beiden Formationen. Die Brass Band Düren zieht Musiker aus Aachen, Köln und Bonn an, während die Mitspieler der Bläservielharmonie hauptsächlich aus dem Nordkreis Dürens kommen. Die Zuhörer erwartet ein kontrastreiches Konzert mit einer ausgewogenen Mischung aus Originalwerken und Bearbeitungen.

In „Brass meets Wood“ steht der von Holzbläsern geprägte Klang des sinfonischen Blasorchesters in reizvollem Gegensatz zum Sound der traditionell englisch besetzten Brass Band. Alle Musikliebhaber und Interessierte sind herzlich eingeladen, die Klangwelten von Brass Band und sinfonischem Blasorchester zu genießen.

Der Eintritt zum Konzert ist frei.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung