„Minis“ an die Bücher

Tino, Vater des „Leseraben“, in der Stadtbücherei Jülich
Von Redaktion [10.04.2008, 08.40 Uhr]

Auf den fliegen alle Kinder – den Raben Rudi, den ultimativen Leseraben. Der Vater von „Siebenstein“, der erfolgreiche Autor Tino, kommt am Dienstag, 15. April, nach Jülich und bringt gemeinsam mit der Stadtbücherei „Minis an die Bücher“. Gemeint sind die 5- bis 7jährigen Leseanfänger, denen sich im laufenden Jahr 2008 die Bücher im Kulturhaus am Hexenturm besonders widmet.

Auf vielfältige Art und Weisesollen die Jungleser im Umgang mit verschiedenen Medien gefördert werden. Dazu werden das ganze Jahr über verschiedene Aktionen stattfinden; den Start macht die Lesung mit dem Kinderbuchautor Tino, der neben der zur KiKa-Kultfigur gewordenen Figur Siebenstein, Kinderbücher unter anderem für Michael Ende illustrierte, an Schulbüchern mitarbeitete und bereits mehrfach für seine Kinderbücher ausgezeichnet wurde.

Zu seinen bekanntesten Veröffentlichungen gehören: „Die Hexe in der Badewanne, „Anna und der Fernsehbär“ und „Hier kommt Pfefferminz“ – übrigens sein erklärtes Lieblingsbuch, wie er in einem Interview bekannte. Pfefferminz ist ein Schwein und lebt in Ettlingen-Spessart.

Werbung

Der Grund für die Vorliebe: Beim Schreiben und Zeichnen musste er gelegentlich selbst lachen, und außerdem identifiziert er sich mit dem Schwein, das einen sehr eigenen Charakter hat. Pfefferminz denkt, wie Tino als Kind gedacht hatte – es ist praktisch sein Kindheits-Ich. Außerdem findet Tino Schweine sympathisch.

Sicher gibt er auch eine Kostprobe aus seinem Lieblingsbuch, wenn Tino am Dienstag, am 15. April, ab 15 Uhr zur Lesung in die Stadtbücherei kommt. Dabei gibt es bestimmt interessante Dinge zu entdecken, denn Tino bringt immer etwas mit und malt auch mit den Kindern. Er ist im Anschluss an die Veranstaltung bereit, mitgebrachte Bücher zu signieren.

Die Stadtbücherei Jülich hat auch etliche Titel von Tino neu angeschafft, die nach der Lesung sofort ausgeliehen werden können. Die Veranstaltung ist offen für Kinder im Vorschulalter und Leseanfänger mit ihren Eltern, der Eintritt beträgt pro Person 1 Euro.

Weitere Infos unter: 02461/936363.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung