Zehn Standorte werden abgebaut

Weniger Glascontainer in Jülich
Von Redaktion [19.02.2008, 13.44 Uhr]

Seit 2003 gibt es die Pfandpflicht für Dosen und PET-Flaschen. Seitdem verringert sich die Menge der Einweg-Glasverpackungen und somit auch das Altglas in den Glascontainern. Die Container gehören zum Rücknahmesystem für gebrauchte Verpackungen „Der Grüne Punkt“ - Duales System Deutschland. Hierzu zählen auch die Gelben Tonnen und Säcke sowie Verpackungen im Altpapier. Die in Jülich vorhandenen Altglascontainer werden nun nicht mehr in der bisherigen Anzahl benö-tigt. Deshalb werden 10 Standorte aus Kosten- und Gebührengründen abgebaut. Da auch hier ein Unternehmerwechsel stattgefunden hat, wurden die Glascontainer zunächst ausgetauscht und fol-gende Standorte entfallen.

Werbung

An den Aspen (Standort Parkplatz der Kleingartenanlage Linnicher Straße und Franziskusstraße)
Vogelsangstr. (nächster Standort Am Mühlenteich, Malteser Hilfsdienst)
Jan-von-Werth-Str. an der FH (nächster Standort Bertastr. und FH, Solar-Campus)
Serrest, Spieler Weg (nächster Standort Welldorf, Schulstr. Am Friedhof)
Rurauenstr. Am Stadion (nächster Standort Victor-Gollancz-Str.)
Kirchberg, Schindberg, Alte Schule (nächster Standort Fronhofstr. und Zur Inde)
Schweizer Str. (nächster Standort Nikolaus-Otto-Str., Aldi-Markt)
Bahnhofstr. (Nächster Standort Victor-Gollancz-Str.)
Kirchberger Str. (Nächster Standort Königsberger Str.)
Königskamp (nächster Standort Am Mühlenteich, Malteser Hilfsdienst)

Die Benutzung der Altglascontainer ist auf die Zeit von 7 Uhr bis 20 Uhr zu beschränken. Die Nut-zung der Container zwischen 22 und 6 stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann zu einer Geld-buße führen.

Fragen und Anregungen nimmt die Abfallberatung der Stadt Jülich unter Telefonnummer 02461/63253 oder die „Der Grüne Punkt“ - Duales System Deutschland GmbH in Köln-Porz unter 02203/9370 entgegen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung