Entdeckungsreise in die Bücherwelt bei Fischer Junior

Eine Geschichte und ein Keks zur Stärkung
Von Arne Schenk [07.06.2005, 12.40 Uhr]

Wer baut die schönste Pension für obdachlose Geister?

Wer baut die schönste Pension für obdachlose Geister?

Wohin mit den Geistern, denn ihr Schloss wird abgerissen und Stein für Stein nach Texas verfrachtet, um dort neu aufgebaut zu werden? Ein Texaner hat das Bauwerk erstanden und möchte es geistfrei für seine Tochter haben. „Das Geheimnis des wandernden Schlosses“ von Eva Ibbotson ist die Grundlage von Katja Dahmen, um die Kinder der 4a von der GGS Jülich-Süd unter Leitung ihrer Klassenlehrerin Irene Anhalt in der Buchhandlung Fischer Junior an das Medium „Buch“ heran zu führen.

„Das ist zurzeit eines meiner Lieblingsbücher,“ erklärt die Buchhändlerin, „aber das ändert sich immer.“ Eine witzige Geschichte sei es, aber auch mit viel Herz und dem großen Thema Freundschaft. Genau das Richtige, um davon gefesselt zu werden. Den Ausgangspunkt der Story haben die Schüler bereits kennen gelernt. Jetzt liegen sie auf dem Fußboden verstreut und basteln in Partnerarbeit neue Domizile für die obdachlosen Gespenster. Anschließend müssen diese mit vollmundigen Versprechungen gelockt werden: „Hier gibt es die meisten Spinnen.“ „Dafür ist es bei uns schön zugig.“ Und immer wieder Zwischenfragen: „Frau Dahmen, ich glaube, ich habe etwas falsch zusammengesetzt.“ Das Problem wird kurz beäugt und im Handumdrehen gelöst.

Katja Dahmen ist sehr findig. Auch im Ausdenken von neuen Konzepten. „Ich lasse die Größeren der dritten Klasse arbeiten. Sie erhalten einen Laufzettel und müssen Bücher an die richtige Stelle im Regal einordnen.“ Wenn es richtig platziert ist, finden die Schüler Teile eines Lösungswortes, das noch zusammengesetzt werden muss. Der Trick: Erst zum Schluss bemerken sie, dass es einen Sinn ergibt. Schließlich ist die Lösung auf englisch, und diese Sprache wird in ihrem Schuljahr neu vermittelt.

Werbung

Spielerisch werden die Schüler der 4a von der GGS Jülich-Süd an das Medium „Buch“ herangeführt

Spielerisch werden die Schüler der 4a von der GGS Jülich-Süd an das Medium „Buch“ herangeführt

„Für mich ist es wichtig, dass sie mich kennen lernen,“ gesteht die 38-Jährige. „Damit sie sich trauen, mich anzusprechen, wenn sie hier sind.“ Dann weiß der Nachwuchs auch, dass sie sich um die Kinderbücher kümmert. „Ich kann mich dann auch mit ihnen austauschen, was sie gerne lesen, und was ich da habe.“ So lässt Katja Dahmen Erstklässler schon mal auf Indizienjagd in einem komplizierten Detektivspiel gehen.

Aus den Wünschen der Lehrer erarbeitet sie ein Konzept. „Oft habe ich aber freie Hand.“ Gerade vor den Sommerferien besteht der Bedarf, noch einmal hinaus zu gehen und Institutionen kennen zu lernen wie eben die Stadtbücherei oder Buchhandlungen. Insgesamt 15 Klassen mit rund 350 Kindern betreut die Bibliophile bis zum Schluss des Schuljahres. Eine weitere Klasse hat sich für September angesagt. Immer mit demselben Buch? „Das wäre mir zu langweilig,“ gesteht sie. „Das Schöne ist, die Ideen gehen nicht aus.“

60 Minuten dauert die Stunde, wobei zum Ende hin nicht peinlich auf die Uhr gesehen wird. Jetzt liest die Buchliebhaberin ein Stückchen aus dem Werk vor und erklärt, wie die Geister aussehen, wie sie heißen und wie sie zu Tode gekommen sind. Dabei erhalten die Kinder nicht nur geistige Nahrung: „Der Schluss ist immer derselbe: eine Geschichte und ein Keks zur Stärkung.“

Der Kontakt zu Katja Dahmen ist in der Buchhandlung Fischer Junior, Tel. 02461/937842 montags bis freitags von 9 bis 18.30 Uhr, samstags von 9 bis 14 Uhr möglich.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung