2. Back-Bier-Bienenfest

Jülich: „Lockmittel“ zogen nur spärlich
Von Arne Schenk [31.05.2005, 12.26 Uhr]

Wenn sich die Sonne und der Backofen gegenseitig Konkurrenz machen, dann hat das Himmelsgestirn eindeutig die heißeren Argumente. Das musste auch Paul Loebbel von der amerikanische Bäckerei „Old Liberty“ am Samtag erfahren, als er mit dem Kollegen Ross Lynch die zweite Auflage des Back-Bier-Bienen-Fest auf dem Hof der Schirmerschule veranstaltete. Da fehlten auch Lynch als Wirt des Irish Pub die geeigneten Löschmittel gegen einen derartigen Brand. Mitinitiator Helmut Riebe, als Imker für die Bienen im Namen zuständig, war an diesem Tag verhindert und konnte dem Duo nicht zur Seite stehen.

Werbung

Zu Beginn des Festes stellten sich nur wenige Kinder der gnadenlosen Hitze, um ihre Waren auf dem Flohmarkt feil zu bieten. Auch für das Kinderschmink-Team ergab sich nur wenig Arbeit. Erst gegen Abend fanden sich mehr Gäste ein, die dann von einer herrlichen Line-Dancing-Vorführung der Düren „Black Eagles“ belohnt wurden. „Vielleicht ist der Sonntag geeigneter für einen Familienausflug,“ resümierte Paul Loebbel angesichts der ausbleibenden Gäste. Vermutlich ließen sich auch die Jülicher lieber zuhause von der Sonne braten und genossen lieber das Würstchen vom Grill als den Hot-Dog auf dem Back-Bier-Bienen-Fest. Leidtragende davon sind nicht nur die Organisatoren, sondern auch der Verein Kleine Hände, dem der Erlös des Festes zugute kommt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung