Amtseinführung

Jülich: Neuer Chefarzt der Gynäkologie
Von Redaktion [14.11.2007, 15.28 Uhr]

Geschäftsführer Wolfgang Brauers und Pflegedirektor Harold van Donzel begrüßen Dr. Dieter Sohr als neuen Chefarzt der Gynäkologie/Geburtshilfe.

Geschäftsführer Wolfgang Brauers und Pflegedirektor Harold van Donzel begrüßen Dr. Dieter Sohr als neuen Chefarzt der Gynäkologie/Geburtshilfe.

Dr. med. Dieter Sohr (55) hat seine Tätigkeit als Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe im Malteser Krankenhaus Jülich angetreten. Er übernimmt die Nachfolge von Dr. Wolfgang Dartsch.

Durch sein Studium der Humanmedizin und durch die sich daran anschließenden Weiterbildungen am Heiligen Geist Krankenhaus Köln und dem Marien-Hospital Aachen erlangte er den Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe. Seit 1993 war er als leitender Oberarzt am Malteser Krankenhaus St. Brigida in Simmerath tätig.

Durch seine vielfältigen Aus- und Fortbildungen ist er in der Lage sämtliche modernen Methoden seines Faches anzuwenden. In der Gynäkologie wird die minimal-invasive Technik durch ihn fortgeführt. Unser Angebot wird das breite Spektrum der gynäkologischen Operationen bis hin zur Tumorchirurgie umfassen.

Werbung

Die Behandlung der weiblichen Inkontinenz wird ein neuer Schwerpunkt der Gynäkologie werden. Nach wie vor ist diese Erkrankung in der Öffentlichkeit ein Tabuthema, obwohl sehr viele Frauen betroffen sind und inzwischen moderne erfolgversprechende Verfahren zur Therapie vorhanden sind. In der Klinik ist ein urodynamischer Messplatz vorhanden. Im Rahmen einer Spezialsprechstunde kann so die Diagnose gestellt und das jeweils geeignete Therapieverfahren gewählt werden.

Es werden alle modernen urogynäkologischen Eingriffe durchgeführt, einschließlich TVT und TVT-O (minimal-invasive Bandplastik) sowie netzgestützte Beckenbodenrekonstruktion. Diese operativen Eingriffe sind häufig in Regionalanästhesie durchführbar. Der Krankenhausaufenthalt dauert in der Regel nur wenige Tage.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung