Hotline zur Gebührenänderung geschaltet

Stadt Jülich verschickt Fragebögen
Von Redaktion [30.05.2005, 10.04 Uhr]

Seit dem Urteil des Verwaltungsgerichtes Aachen vom 11. März ist für die Stadt Jülich zwingend erforderlich, die getrennte Abwassergebühr – in Niederschlags- und Schmutzwasser – einzuführen. Die Kosten der für die Erhebung notwendiger Daten werden derzeit auf 230 000 Euro geschätzt. Derzeit werden Fragebögen an rund 12 000 Gebührenzahler verschickt, so die Stadt.

Die 1995 erhobenen Daten müssen wegen Neuerungen im Abwasserwesen in den vergangenen zehn Jahren aktualisiert werden. Eine Aufteilung nur in versiegelte Fläche und nicht versiegelte Fläche wird nicht mehr vorgenommen. Um den Versiegelungsarten Rechnung zu tragen, wird eine Aufteilung nach Versiegelungsgrad bzw. auch nach unterschiedlichen Dachflächen vorgenommen.

Werbung

Mit der neuen Erhebung werden diese Versiegelungsarten abgefragt. Dies stellt an die betroffenen Bürger/Eigentümer von Grundstücken eine höhere Anforderung als in der Erhebung von 1995 dar. Mit dem Erstversand der Erhebungsbögen wird deshalb eine Hilfe zum Ausfüllen zur Verfügung gestellt. Drei Informationsveranstaltungen werden mit dem Ingenieurbüro AquaResidua-Terra Pöppinghaus Consult durchgeführt, bei denen Professor Pöppinghaus die Vorgehensweise erläutert und die sich hieraus ergebenen Fragen beantwortet. Die erste Informationsveranstaltung ist am Dienstag, 31. Mai, um 19.30 Uhr in der Stadthalle Jülich, Düsseldorfer Straße; es folgt der Termin in der Turnhalle der Grundschule Welldorf, Romleweierweg am Donnerstag, 2. Juni, um 20 Uhr und am Montag, 6. Juni, um 19.30 Uhr die letzte Info-Veranstaltung in der Bürgerhalle Koslar, Rathausstraße. Die häufig auftretenden Fragen werden gesammelt und von der Stadtverwaltung veröffentlicht.

Unterstützt wird diese Maßnahme noch durch eine Vor-Ort-Beratung durch das Büro Pöppinghaus. Falls Bürger Fragen zum Ausfüllen des Bogens haben, können sie sich an den telefonischen Auskunftsdienst, Telefon 02461/ 63-415 und -416, wenden, der bis zum 10. Juni montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr, freitags von 9 bis 12 Uhr zur Verfügung steht: oder via Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung