Gelungene dritte Auflage

Solar-Kocher im Glück beim Jülicher FH-Technik-Tag
Von Arne Schenk [27.05.2005, 19.15 Uhr]

Die Solar-Kocher hatten regen Zuspruch beim FH-Technik-Tag.

Die Solar-Kocher hatten regen Zuspruch beim FH-Technik-Tag.

Endlich einmal hatten die Solarwissenschaftler der FH Aachen Abteilung Jülich die perfekten Voraussetzungen, um mit geballter Sonnenkraft zerschlagene Eier in köstliche Pfannkuchen zu verwandeln. Während sie in den vergangenen zwei Jahre beim FH-Tag im Brückenkopf-Park wegen anhaltenden Regens nicht zum Zuge kamen, war am 26. Mai die Nachfrage um so größer. Es gab sogar Vorbestellungen für die süße Speise, die mit Marmelade oder Zucker und Zimt so leckerlich mundete. Doch die Sonne meinte es diesmal etwas zu gut, so dass das Interesse für die wissenschaftlichen Experiment auf physikalischer oder chemischer Ebene nicht ganz so brandheiß schien, wie das leuchtende Gestirn am Firmament.

Dagegen war es sich einfacher, unter freiem Himmel im Stadtgarten zu liegen und dem musikalischen Treiben auf der Hauptbühne zu lauschen. Dort ließen zunächst Charbel Attieh und seine Free Combo rockig-jazzige Klänge auflodern. Einen herrlichen Kontrapunkt setzten anschließend Bathia & Friends mit eingängig orientalischem India-Pop.

Werbung

Jede Menge Musik.

Jede Menge Musik.

In bestechender Form präsentierten sich die neu formierten NewBorn Crest. Eine fantastische Show lieferten sich Frontmann Siamak M. Grayli und Keyboarder Abelardo Reyes Valdes mit einem vokalen Schlagabtausch. In prickelnde Spannung versetzten die beiden Newies der lokalen Szene die Parkbühne: Affenmagnet mit packendem Deutschrock und Empty Surface mit kraftvollen Songwriting.

Aber auch die übrigen Formationen, die Opticx mit intelligentem und versiertem Jazzrock, Delicious Overkill mit einem Mix aus eigenen und geliehenen Hits sowie Pikhouse mit ihrem höchst eigenständigen Gebräu aus Pearl-Jam-, Dire-Straits- und U2-Zutaten waren durchweg hörbar. Nach einer halbstündigen JAM, bei der sich Musiker der verschiedenen Formationen in fliegendem Wcchsel die Instrumente in die Hand gaben, beendete die Dunkelheit eine rundum gelungene Vorstellung der Aachener Fachhochschule Abteilung Jülich im Park, die wohl im kommenden Jahr erneut aufgelegt wird.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung