Aus der Wirtschaft

75 Jahre Jülicher Bau-Fachwissen gefeiert
Von Redaktion [19.09.2007, 15.06 Uhr]

Friedel Kurtz bei der Ansprache zum 75-jährigen Firmenjubiläum

Friedel Kurtz bei der Ansprache zum 75-jährigen Firmenjubiläum

Gottfried Kurtz heißt der Namensgeber und Gründer des Baustoffhandels Kurtz- heute ergänzt um den Zusatz „Bauen und Leben“. Vor 75 Jahren rief er das Familienunternehmen in der Grünstraße in Jülich ins Leben. In diesen Tagen feierte sein Enkel Friedel Kurtz mit seinen Mitarbeitern Jubiläum und Kunden.

Sein Vater Andreas hatte 1952 das Unternehmen übernommen und baute es aus. Der Umzug in die Ellbachstraße, den heutigen Standort, erfolgte 1961. Viel zu früh starb Andreas Kurtz und hinterließ das Unternehmen seinen Söhnen Andreas und Friedel Kurtz, die mit 22 Jahren das Geschäft weiterführten und auch ausbauten.

Es kamen in fünf-Jahresschritten die Standorte Hüpkes Inden 1991-Kilburg Düren 1996 –Pommerenke Düren 2001- dazu. Als Andreas Kurtz 2005 nach Kanada auswanderte übernahm Stefan Maurer die Position des zweiten Geschäftsführers.

Werbung

Eine Original-Schreiner bleibt noch bis 22. September bei Baustoffe Kurtz aufgebaut.

Eine Original-Schreiner bleibt noch bis 22. September bei Baustoffe Kurtz aufgebaut.

In den 75 Jahre Baustoffhandel Kurtz Bauen und Leben haben sich die Schwerpunkte Rohbau, Umbau sowie die Renovierung des Innenausbaus und ökologische Baustoffe und Energiefachberatung herauskristallisiert. Derzeit ist in der Ellbachstraße in Erinnerung an „alte Zeiten“ eine originale Schreinerwerkstatt aufgebaut.

Weitere Aktionen sind Werkzeugpräsentationen der Hersteller Festo am Donnerstag, 20. September, Milwaukee und Clipper am Mittwoch, 19. September.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung