Traditionsveranstaltung mit Dorffestcharakter

Gymnasiasten machen mobil zur Overbacher Kirmes
Von Redaktion [15.09.2007, 20.15 Uhr]

Viel mehr als nur ein Schulfest ist die Overbacher Kirmes in Barmen. Vor 46 Jahren als bunter Nachmittag ins Leben gerufen, steckt hinter der Organisation neben dem Förderverein als Veranstalter der fast tausendköpfige Schülerteam mit verschiedenen Angeboten zwischen Spiel und Spaß, Wettbewerb und Showeinlagen, nicht zu vergessen die kulinarischen Vielfalten und Kehlenkühler. Die Neuauflage steigt am Sonntag, 16. September. Offizieller Beginn ist die Messe in der Klosterkirche ab 11 Uhr.

Wie in den vergangenen Jahren wird die Mint-Meile geöffnet, die Präsentationen des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts, sowie das Mint-Café und natürlich fehlt auch der musikalische Aspekt nicht.

Werbung

Overbacher Chöre und Orchester begleitet den Tag mit guten Töne. Künstlerisches erwartet die Besucher in den Räumen des Bauernhofes in dem die „Schulateliers“ untergebracht sind. Letztlich gehört auch das Design dazu, das die Schülerinnen bei der Modenschau um 15 Uhr vor Augen führen.

Eine Besonderheit erwartet Interessierte um 12.30 Uhr in der 1. Etage des Gymnasiums. Dann wird Auskunft und Einblick in die Planung des Science College gegeben. Anhand von Architektenskizzen und einem Modell wird das künftige Jugendbildungszentrum bei einer Projektführung vorgestellt.

Ausklang der Veranstaltung ist ab 18.30 Uhr mit dem „Zapfenstreich“ des Overbacher Jugendblasorchesters. Anschließend öffnet bis 21 Uhr die Disco.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung