4. Treffen der Kinder- und Jugendgremien in NRW

JuPaJü tagte unter Palmen
Von Redaktion [04.09.2007, 14.30 Uhr]

Jungparlamentarier aus Jülich nahmen in Herne am Workshop unter Palmen teil.

Jungparlamentarier aus Jülich nahmen in Herne am Workshop unter Palmen teil.

Bereits zum vierten Mal lud die Stadt Herne am Samstag und Sonntag, 1. und 2. September, zum landesweiten Treffen der Kinder- und Jugendgremien in NRW ein. Zwei Tage lang diskutierten 180 Kinder und Jugendliche sowie deren Betreuer in mehr als zehn Workshops über aktuelle Themen und bildeten sich weiter. “Workshop unter Palmen” hieß denn auch das Motto des Treffens in der Akademie Mont-Cenis, die südländischen Bäume wachsen tatsächlich unter der Glashülle der Bildungseinrichtung.

Veranstalter war das Herner Kinder- und Jugendparlament, außerdem beteiligten sich das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes (NRW) sowie das Landesjugendamt.Des Weiteren tagte in diesem Jahr in Herne zum zweiten Mal der im vergangenen Jahr gewählte Kinder- und Jugendrat NRW.

Werbung

Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. Am Abend stieg eine große “Party unter Palmen”, bei der neben den neuesten Hits aus den Charts auch eigene Beiträge der Teilnehmer zum Programm gehörten. Zum Abschluss am Sonntagmorgen stellte sich Landtagspräsidentin Regina van Dinther der Diskussion mit den Kindern und Jugendlichen.

Das Jugendparlament der Stadt Jülich, das JuPaJü, nahm mit den vier Mitgliedern David Kozlowski, Ewald Löwen, Michael Röhlich und Jan Schmidt in Begleitung von Anja Laux vom Amt für Kinder, Jugend und Sozialplanung teil.

Die nächste Sitzung des Jugendparlamentes tritt in Jülich am Dienstag, 11. September, im Neuen Rathaus zusammen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung