Ergänzende Führung

Kirchenkreis Jülich lässt über Klimaforschung referieren
Von ars [28.08.2007, 08.37 Uhr]

Die Klimaerwärmung ist auch ein Thema für die evangelische Erwachsenenbildung (EEB) des Kirchenkreises Jülich. „Im Rahmen unserer Bildungsarbeit verstehen wir es als Auftrag, darüber zu informieren, Konsequenzen zu bedenken und Wege aufzuzeigen“, unterstreicht Elke Bennetreu, Leiterin der Einrichtung. Dazu findet das Referat „Klimaerwärmung – Recherche und Konsequenzen für die globale Energiewirtschaft“ am Donnerstag, 30. August, 18.30 bis 21.15 Uhr, im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, statt.

„Es ist sinnvoll, wenn man die Jülicher Institute nutzt“, bemerkt Bennetreu. Daher erläutert und diskutiert Referent Dr. Joachim Göttsche vom Solar-Institut Jülich (SIJ) der Fachhochschule Aachen die Ergebnisse und Zusammenhänge der Studien, die dem jüngsten Bericht des internationalen Klimaschutzkomitees zugrunde liegen.

Werbung

Darauf baut eine Führung durch das Solar-Institut Jülich, Heinrich-Mußmann-Straße 5, am Donnerstag, 20. September, von 18 bis 20.15 Uhr, auf. Treffpunkt ist im Eingangsbereich des Gebäudes „Naturwissenschaften“. Das SIJ unternimmt Forschungs- und Entwicklungsaufgaben in enger Zusammenarbeit mit der Industrie. Die Schwerpunktthemen betreffen die thermische Nutzung der Solarenergie sowie Umwelttechnologien zur Bereitstellung von sauberer Luft und sauberem Wasser. Parallel zur Führung durch die Labore werden die Gebäude am Solar-Campus mit ihren Komponenten des Niedrigenergiehaus-Standards vorgestellt.

Es wird für die beiden Veranstaltungenen eine Gebühr in Höhe von jeweils 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung beim EEB-Büro, Tel. 02461/99660, ist unbedingt erforderlich.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung