40-jähriges Bestehen

Jülich: „terre des hommes“ musste stören
Von Redaktion [11.08.2007, 15.12 Uhr]

Aktiv für Menschlichkeit und Hoffung: 40 Jahre terre des hommes in Jülich.

Aktiv für Menschlichkeit und Hoffung: 40 Jahre terre des hommes in Jülich.

Und Zeit für einen Blick zurück: Der erste große Erfolg war die Einwerbung von Freiplätzen in Krankenhäusern für die Behandlung von kriegsverletzten und napalmverbrannten Kindern. Die kriegsverletzte Kinder mussten übernommen, in Krankenhäusern behandelt und betreut werden. Einzelfallhilfe an Kindern mit seltenen Krankheiten war zu leisten. Für die große Rettungsaktion von Kindern in Biafra musste Blutplasma und Milchpulver beschafft werden. Kleider für Flüchtlinge in der Westsahara wurden auf den Weg gebracht.

Langen Atem bewies die Gruppe mit ihrer Knochen schindenden Altpapiersammelaktion (1968-1975) und mit ihrem Weihnachts- und Informationsbasar (2007 zum 39. Mal).

Mit Politikern wurde öffentlich über den Rüstungsexport diskutiert und gestritten. Mit Flugblättern zu entwicklungspolitischen Themen mischten sich die Jülicher in den Bundestagswahlkampf ein. Im Auftrag von terre des hommes-Deutschland gaben sie 18 Jahre lang eine kleine >Zeitung für junge Menschen und deren Freunde (Eulenspiegel)< heraus. Mit ihrem mit Transparenten behängten sieben Meter hohen Bauturm setzten sie sich auf der Großdemonstration in Bonn für das Recht auf Asyl ein.

Werbung

Teil der Ausstellung 40 Jahre Jülich bei der Mitgliederversammlung von terre des hommes. Foto: AG terre des hommes

Teil der Ausstellung 40 Jahre Jülich bei der Mitgliederversammlung von terre des hommes. Foto: AG terre des hommes

Finanzielle Unterstützung galten Projekten in Vietnam, Westsahara, Peru, Guatemala, Kolumbien… die Jahr für Jahr aus den Basarerlösen erbracht wurden. Mitarbeiter der Jülicher terre des hommes-Gruppe arbeiten u. a. auch im Asylkreis, beim Fairen Handel, bei der Friedensarbeit von Pax Christi und in der Frankfurter Arbeitsgruppe für Entwicklungspolitik von terre des hommes mit.

Die Überzeugung der Jülicher AG: „Terre des hommes musste stören, damit Alternativen in den Blick kamen“.

Der Weg ist nicht zu Ende. Als Beispiele werden genannt, die mangelnde Entwicklungshilfe aus Deutschland. Sie betrüge 0,28 Prozent vom Bruttonationaleinkommen und bliebe damit hinter dem 1970 von der UN vorgegebenen Ziel von 0,7 Prozent weit zurück. Deutschalnd ist auf Platz drei im Waffenexport vorgerückt. 250 Milllionen Kinder werden durch Arbeit ausgebeutet. 28 Millionen Menschen sind in Afrika mit dem HI-Virus infiziert, die in den nächsten drei bis vier Jahren sterben werden. Was nach eigener Aussage die Jülicher Gruppe treibt ist die Hoffnung, dass mit der wachsenden Zahl engagierter Menschen immer mehr Kinder aus dem Gefängnis der Armut, Unterdrückung und Ausbeutung befreit werden können.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung