Führungswechsel

Rolf Sackers leitet Jülicher „Arbeitsamt“
Von Redaktion [17.07.2007, 08.15 Uhr]

Die Agentur für Arbeit Düren mit ihrer Geschäftsstelle in Jülich hat eine neue Führung: Rolf Sackers hat ab Juli 2007 die Aufgaben des Geschäftsführers übernommen, nachdem der bisherige Leiter der Agentur für Arbeit Düren, Dirk Hohenböken, in die Freistellungsphase der Altersteilzeit gewechselt ist. Zuvor war der 54-jährige Diplom-Ökonom bereits seit September 2004 Geschäftsführer des operativen Bereichs und Vertreter des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Arbeitsagentur in Düren.

Werbung

Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften war Sackers zunächst in der freien Wirtschaft tätig. Seine Laufbahn in der Bundesagentur für Arbeit begann 1992 als Leiter des rechtsrheinischen Arbeitsamtes in Köln-Mülheim, dem ab 1999 eine Tätigkeit als Referent im damaligen Landesarbeitsamt in Düsseldorf folgte.

Von 2000 bis 2002 nahm Sackers die Aufgaben des Abteilungsleiters in der Arbeitsvermittlung und anschließend bis 2004 des Kundenbereichsleiters in der Agentur für Arbeit in Köln wahr.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2014 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Eiskalt erwischt
Auf ganz dünnem Eis bewegt sich die Facebook-Gruppe „Schlittschuhbahn in Jülich 2014“, die zu ihrem zweiten Planungstreffen hochkarätige Teilnehmer aus Verwaltung, Wirtschaft und Politik eingeladen hatte – mit Erfolg. Es hat dennoch nicht viel gefehlt und im übertragenen Sinne wäre eine gute Initiative im ersten Ansatz „eingebrochen“. Die Risse waren schon unter den Füßen fühlbar. [20.02.2014, 23.40 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Weltgrößter Hochleistungsstrahler entsteht
In Jülich wird in den kommenden drei Jahren der weltweit größte Hochleistungsstrahler entstehen. Eine künstliche Sonne soll Experimente unabhängig von der Tageszeit und den Wetterbedingungen ermöglichen. Die Solarforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sind dadurch in der Lage die Geschwindigkeit bei der Entwicklung neuer Solartechnologien zu erhöhen. Zum Auftakt des Projektes übergab der Umweltminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Johannes Remmel, einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 2,4 Millionen Euro an DLR-Vorstand Klaus Hamacher. [21.07.2014, 11.44 Uhr]  >>

Rundum

„Kunst trifft Handwerk“ in Inden [24.07.2014, 16.51 Uhr]  >>
B 56: Mehr als die Hälfte aller Lkw zu bemängeln [24.07.2014, 16.47 Uhr]  >>

Vereine

Für Mitfahrer und Mitläufer [24.07.2014, 08.05 Uhr]  >>
Jülicher SPD wählte Vertreter für nächsten zwei Jahre [23.07.2014, 12.45 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung