Erlös geht an die „Kleinen Hände“

2. Back-Bier-Bienenfest in Jülich
Von tee [25.05.2005, 16.35 Uhr]

Kinder stehen im Zentrum des Festes - und mit ihnen treiben es die Visagisten bunt.

Kinder stehen im Zentrum des Festes - und mit ihnen treiben es die Visagisten bunt.

„Man müsste mal ein Kinderfest machen. . .“. Was in einer Kaffeelaune begann hat sich zu einem festen Konzept entwickelt: Paul Löbbel von Old Liberty intiiert mit Helmut Riebe von der Zitadellen-Imkerei und Ross Lynch von Lynch`s Irish Pub die zweite Auflage des Back-Bier-Bienen-Familien-Fest. Diesmal konnten sie Wolfgang Spelthahn, Landrat des Kreises Düren von der Idee begeistern und gleich als Schirmherrn gewinnen. Um 15 Uhr wird er auf dem Hof der Schirmerschule, Eingang vom Probst-Bechte-Platz, die Veranstaltung eröffnen.

Nach dem Motto „Von drei engagierten Jülicher Geschäftsleuten für die Jülicher“ zeigen sie am Samstag, 28. Mai, dass die vielbeschworene Achse Hexenturm – Markt – Schlossplatz auch zu durchbrechen ist. Idealere Rahmenbedingungen als diesen Schulhof gibt es nicht: Er bietet einen abgeschlossenen Festplatz, hier ist Raum für einen Kinderflohmarkt – jeder kleine Händler kann kostenlos seinen Stand aufschlagen –, Luftballonwettbewerb, Kinderschminken und vieles mehr.

Werbung

Begeistert waren die Festbesucher im vergangenen Jahr über die Square-Dancer (Bild). Diesmal erwartet sie eine Westertanzshow.

Begeistert waren die Festbesucher im vergangenen Jahr über die Square-Dancer (Bild). Diesmal erwartet sie eine Westertanzshow.

Kinderspielgeräte stehen schon sturmerprobt bereit und der Hof als Bühne hat sich bestens etabliert. Livemusik verschiedener Bands stehen ebenso auf dem Programm, wie die im vergangenen Jahr bestens angekommenen Westerntänzer. Diesmal schwingen die I.G.Black Eagles Düren bei der Westerntanzshow die Beine. Außerdem sorgt im weiteren Verlauf eine DJ für stimmungsvolle Diskomusik.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 2 Euro, Kinder zahlen 0,50 Euro. Der Erlös wandert aber nicht in die Tasche der Veranstalter: Der Verein „Kleinen Hände“ ist Nutznießer. Im vergangenen Jahr konnte das BBB-Trio rund 450 Euro an den Verein übergeben, der sich vor allem um Mütter, Väter und Kinder in Notlagen kümmert.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung