Recycelbarer Grundstoff

Jülicher Kolpingfamilie sammelt Kork
Von Redaktion [01.07.2007, 08.07 Uhr]

Nach einer langjährigen und erfolgreichen Sammelaktion gebrauchter Brillen etc. für Afrika, die aus Kostengründen eingestellt werden musste, startet die Kolpingsfamilie Jülich mit der Evangelischen Kirche ab sofort die Sammelaktion "Korken für Kork" in der Propsteikirche Sankt Mariä Himmelfahrt zu Jülich.

Den Wertstoff "Kork" zu sammeln und wiederzuverwerten heißt, dass Müllaufkommen zu verringern. Das Naturprodukt Kork ist ein natürlicher Hartschaum, ideal zur Wärme- und Schallisolierung für, Neubau, Sanierung, Restaurierung und Ausbau, aber ohne energieaufwendige Produktion mit FCKW. Kork-Recycling vermindert den drohenden Raubabbau an den Korkeichen. Von der Neupflanzung bis zur ersten Korkernte (abschälen der Rinde) vergehen 25 Jahre und, danach dürfen die Stämme nur noch alle 7 - 10 Jahre, abgeerntet werden.

Werbung

Die Sammelmenge der letzten 15 Jahre beträgt Rund 30.000 Kubikmeter = 1.2 Millionen Korken. Trotz der beeindruckenden Zahl werden noch immer werden nur rund 10 Prozent vom gesamten Bundesaufkommen, der anfallenden Flaschenkorken einer sinnvollen, Wiederverwertung zugeführt, bedauert die Jülicher Kolpingfamilie.

Die Sammlung sollte frei von Glas, Metallbügeln, Plastikhauben sowie auch von Kronen-und Kunststoffkorken sein.

Nähere Infos über "Korken für Kork" im .Internet unter: Info www.diakonie-kork.de und auf der Sammelbox in der Propsteikirche oder im Jacques-Wein-Depot, Jülich, Berliner Straße 1.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung